Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


GESUNDHEIT PER APP: FACHTAGUNG MIT PROF. DR. VIVIANE SCHERENBERG AM 31. JANUAR 2018 IN BREMEN

Prof. Dr. Viviane Scherenberg, Fachbereich Prävention und Gesundheitsförderung, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen

Expertenrunde zum Thema „Gesundheit per App – Nutzen und Sicherheit im Visier des Verbraucherschutzes“ am 31. Januar 2018, 15:00 bis 18:00 Uhr, im Haus der Wissenschaft Bremen.

Expertenrunde zum Thema „Gesundheit per App – Nutzen und Sicherheit im Visier des Verbraucherschutzes“ am 31. Januar 2018, 15:00 bis 18:00 Uhr, im Haus der Wissenschaft Bremen.

Gesundheits-Apps zählen zu den nützlichen und beliebten Alltagsbegleitern. Doch welche Präventionsmaßnahmen können sie tatsächlich unterstützen? Lassen sich bei der steigenden Zahl von Apps gute von schlechten unterscheiden? Was und wie genau tracken eigentlich Fitness-Armbänder und Co? Darüber informieren Wissenschaftler und Verbraucherschützer am 31. Januar 2018 auf der Fachtagung von 15:00 bis 18:00 Uhr und diskutieren die aktuellen Trends und Entwicklungen mit dem Publikum.

Zur Expertenrunde zählt unter anderem Prof. Dr. Viviane Scherenberg, Dekanin an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Fachbereich Prävention und Gesundheitsförderung. Außerdem referieren Prof. Dr. Johannes Schöning, Leiter der Arbeitsgruppe Mensch-Technik-Interaktion am Fachbereich Informatik der Universität Bremen, Dr. Annabel Oelmann, Vorstand der Verbraucherzentrale Bremen e.V., Dr. Matthias von Mering, Chefarzt der Stroke-Unit am Klinikum Bremen-Nord, und Dr. Harald Stelljes, Stellvertretender Landesbeauftragter für Informationsfreiheit und Datenschutz.

Die Teilnahme an der Veranstaltung im Haus der Wissenschaft (Sandstr. 4, Bremen) ist kostenlos. Anmeldungen bitte an prakt-stabstelle.verbraucherschutz@gesundheit.bremen.de

Die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernimmt die Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz der Freien Hansestadt Bremen, Frau Prof. Dr. Eva Quante-Brandt.