Zurück

Auszeichnungen


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr
Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr

Sportpsychologie

Motivieren Sie sich und andere zu Höchstleistungen

Der Kurs im Überblick:

  • Dauer: 3 Monate
  • Prüfung: 1 Fallaufgabe
  • Credits: 4
  • ZFU-Nr. 158714c

Alltäglich hinterfragen wir sportliche Phänomene und wollen beispielsweise wissen, warum eine Mannschaft im entscheidenden Moment über sich hinauswachsen kann und selbst gegen körperlich überlegene Gegner gewinnt. Auch wer selbst sportlich aktiv ist, hat sich bestimmt schon gefragt mit welchen Tricks das Training verbessert und die Motivation gesteigert werden kann. Mit diesen und vielen weiteren spannenden Fragestellungen beschäftigt sich die Sportpsychologie.

Der gleichnamige Zertifikatskurs vermittelt Ihnen die Grundlagen der Sportpsychologie und zeigt Ihnen die vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten auf. In der Praxis können Sie dieses Wissen nutzen, um Athleten oder auch sich selbst beim Erreichen der sportlichen Ziele professionell zu unterstützen.

Sie setzen sich im Kurs mit den für den Sport relevanten psychologischen Modellen auseinander und verstehen anhand dessen die motivationalen, kognitiven sowie emotionalen Prozesse. Gesundheit und Leistung von Sportlern betrachten Sie fortan nicht nur von der physischen Seite, dank des Kurses können Sie auch psychologische Phänomene im Sport zielsicher einordnen und verfolgen somit einen ganzheitlichen sowie nachhaltigen Ansatz. Im Zertifikatskurs Sportpsychologie beschäftigen Sie sich neben Faktoren, die den einzelnen Athleten betreffen, auch mit der Gruppendynamik in Mannschaften und untersuchen den Einfluss des Trainers. Dieses umfassende Wissen aus dem Kurs Sportpsychologie hilft Ihnen Interventionen in der Praxis passgenau anzuwenden und führt letztendlich zum gewünschten Erfolg im Training.

Für Sie besonders interessant: Sie erhalten während der Kursteilnahme nicht nur einen Zugriff auf zahlreiche u.a. psychologische Fachbücher, sondern auch auf alle Ausgaben der Fachzeitschrift Sportwissenschaft.

Inhalte sind u.a.

  • Gegenstand, Anwendungsbereiche und Aufgaben der Sportpsychologie
  • psychologische Modelle des sportlichen Handelns (motivationale, kognitive und emotionale Prozesse)
  • psychologische Theorien des Bewegungslernens
  • sozialpsychologische Phänomene im Sport
  • gesundheitspsychologische Faktoren im Sport
  • diagnostische Methoden in der Sportpsychologie
  • kognitive, psychoregulative, naive, sensomotorische und mentale Techniken zur Leistungssteigerung
  • Einflussfaktoren des Sports auf die psychische Gesundheit
  • Psychische Störungen im Sport
  • Entwicklungspsychologische Aspekte im Sport
  • motivationsspezifische Aspekte des (Leistungs-)Sports (Gruppeneinflüsse auf die individuelle Leistung, Einflussnahme durch Trainer und Coaches etc.)
  • Planung, Durchführung und Evaluation von sportpsychologischen Interventionen

Interessant für:

Der Kurs Sportpsychologie ist ideal für z.B.:

  • Trainer von Sportmannschaften, im Fitnessbereich oder im Individualsport
  • Übungsleiter in Vereinen
  • Physiotherapeuten und Sporttherapeuten
  • Athleten im Breiten- oder Leistungssport, die Interesse an sportpsychologischen Fragestellungen haben

Sportpsychologie im Überblick

ZFU-Zulassungsnummer 158714c  
Kursdauer 3 Monate (kostenlose Verlängerung um 1,5 Monate)  
Studienmaterial 3 Studienhefte  
Prüfung 1 Fallaufgabe  
Vergabe des Zertifikats bei erfolgreicher Bearbeitung der Fallaufgabe  
Kursgebühr 163,- Euro/Monat = 489,- Euro/gesamter Zertifikatskurs  
Credit Points 4 (Anrechenbar auf Studiengänge bei inhaltlicher Übereinstimmung)  

Ihre Kursleiterin: Tanja Schuck-Weber

(geb. 1985) ist eine ehemalige Leistungskanutin. Sie hat in ihrer aktiven Zeit mehrere nationale und internationale Titel erkämpft. Darunter unter anderem als siebenfache Deutsche Meisterin, zweifache Weltcup-Siegerin, Vizewelt- und Vizeeuropameisterin. Während ihrer aktiven Zeit als Sportlerin hat sie Psychologie und Sportpsychologie an der Humboldt-Universität Berlin, der Universität Leipzig und der Martin-Luther-Universität Halle studiert. Eine geeignete Möglichkeit das Wissen aus dem Leistungssport und der Psychologie zu verbinden, hat sie in der Wirtschaft gesehen. Aus diesem Gedanken hat die ehemalige Leistungssportlerin ihr eigenes Unternehmen gegründet. Sie betreut dort Sportler, Vereine, Führungskräfte und Privatpersonen zu den Themen Leistungsoptimierung, Entspannung, Kommunikation, Stressmanagement und Motivation.

Tanja Schuck ist die Landesgruppenvorsitzende des Berufsverbandes Deutscher Psychologinnen und Psychologen Mitteldeutschland, seit Ende 2014 als Autorin an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft tätig und seit 2017 für das Modul Sportpsychologie verantwortlich.


Interessieren Sie sich auch für:

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Unsere Prüfungsstandorte