Zurück

Auszeichnungen


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr
Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr

Palliativbegleiter/-in

Menschen in schweren Zeiten kompetent zur Seite stehen

Die Bedeutung einer ganzheitlichen Ausbildung von Praktikern aus unterschiedlichen Bereichen, die zu einer hochwertigen palliativen Betreuung von Menschen an ihrem Lebensende beitragen, wird unter anderem durch das Gesetz zur Verbesserung der Hospiz- und Palliativversorgung (HPG) deutlich, das im Januar 2016 in Kraft getreten ist.

Bei der Begleitung von schwerstkranken und sterbenden Menschen steht die Gewährleistung eines würdevollen Lebens bis zum Ende im Zentrum aller Aufgaben. Um dieser Herausforderung gerecht zu werden, müssen im Rahmen der Palliativbegleitung medizinische, psychische, soziale sowie spirituelle Dimensionen gleichermaßen berücksichtigt werden. Es sollen dabei vielfältige Probleme und Belastungssituationen erkannt und differenziert betrachtet werden, um die individuellen Bedürfnisse und Wünsche Betroffener und deren Angehörigen in den Mittelpunkt aller Handlungen zu stellen. Der sensible und gleichzeitig fachgerechte Umgang damit erfordert neben einer intensiven Kommunikation und fürsorglichen Zuwendung gleichermaßen multiprofessionelles sowie sektorenübergreifendes Agieren und eine partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

Dieser Kurs wird Sie in vielfacher Hinsicht dabei unterstützen, anderen Menschen in schweren Zeiten zur Seite zu stehen. Im Rahmen einer ganzheitlichen Ausbildung setzen Sie sich mit den Fragen, Problemen und Erfahrungen im Umfeld von Kranksein, Sterben und Tod auseinander. Der Kurs ermöglicht Ihnen dabei exemplarisches Lernen und vermittelt praktisches Wissen und Haltungen um mit medizinischen, ethischen und kommunikativen Herausforderungen in unterschiedlichen Palliativsituationen umgehen zu können. Dabei wird gleichermaßen die Auseinandersetzung mit eigenen Grenzen thematisiert um Strategien zum Umgang mit Belastungen für sich entwickeln zu können.

Die Inhalte dieses Kurses wurden unter der Prämisse der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland entwickelt und sind durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin anerkannt. Diese Anerkennung bezieht sich auf die inhaltliche Korrektheit des Kurses. Das Curriculum entspricht nicht dem Basiscurriculum Palliative Care nach Kern, Müller und Aurnhammer.

Inhalte sind u. a.:

  • Ansätze, Bedeutung und Möglichkeiten von Palliative Care für schwersterkrankte und sterbende Menschen sowie der geschichtliche Hintergrund
  • Kranksein, Sterben, Tod und Trauer als psychosoziale Herausforderung
  • Wahrnehmen von Bedürfnissen Schwerstkranke und Sterbende begleiten
  • Allgemeine und spezielle Probleme bei Menschen mit Demenz
  • Die Begleitung von Angehörigen
  • Ethisch denken, entscheiden und handeln
  • Rechtliche Fragen und Aspekte
  • Interprofessionelle Zusammenarbeit
  • Palliativ Care und Lebenssinn
  • Annäherungen an den Tod: Philosophie, Wissenschaft, Literatur, Kunst und Humor
  • Self Care

Interessant für:

Der Kurs Palliativbegleiter/-in ist ideal für Personen, die in ihrer beruflichen Tätigkeit oder im privaten Umfeld mit den Themen Sterben, Tod, Abschied und Endlichkeit sowie den in diesem Zusammenhang auftretenden Fragen und Problemen konfrontiert werden:

  • Angehörige aus allen Bereichen der Pflege, Therapie, Medizin
  • Ehrenamtliche Hospizhelfer/-innen
  • Psycholog/-innen
  • Sozialarbeiter/-innen
  • Seelsorger/-innen
  • Erzieher/-innen
  • Tätige im Sozialwesen, der Gesundheits- und Sozialberatung
  • Interessierte ohne Praxiskenntnisse

Teilnahmevoraussetzungen:

Ein Alter von mindestens 23 Jahren sowie erste berufliche Erfahrungen im pädagogischen, sozialen oder therapeutischen Bereich sind empfehlenswert, um den Lehrgang optimal nutzen zu können.

Hinweis zur Anerkennung:

Dieser Lehrgang entspricht nicht den Rahmenvereinbarungen gemäß § 39a Abs. 2 Satz 7 SGB V und berechtigt daher nicht zu Leistungen der Krankenkassen. Auf dem Zertifikat ist die Anerkennung durch die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin vermerkt, welche sich auf die Lerninhalte bezieht und bestätigt, dass diese dem aktuellen Stand der Wissenschaft und der Palliativversorgung entspricht.

Weitere Informationen

Probelektion

Palliativbegleiter/-in im Überblick

ZFU-Zulassungsnummer 7301816  
Kursdauer 9 Monate (kostenlose Verlängerung um 4,5 Monate)  
Studienmaterial 13 Studienhefte  
Prüfung 1 Fallaufgabe  
Vergabe des Zertifikats Bei erfolgreicher Bearbeitung der Einsendeaufgaben und der Fallaufgabe. Wenn Sie den Kurs mit Seminar gebucht haben, erhalten Sie das Zertifikat Palliativbegleiter/-in, ansonsten das Zertifikat Palliativbegleitung.  
Präsenz (optionales) 3-tägiges Seminar in Hamburg  
Kursgebühr 199,- Euro/Monat = 1.791,- Euro/gesamter Zertifikatskurs  
Credit Points 10  

Interessieren Sie sich auch für:

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Unsere Prüfungsstandorte