Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Widerrufsrecht

Widerrufsrecht: Sie haben das Recht, diese Studienanmeldung innerhalb von 4 Wochen ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt 4 Wochen ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die ersten Studienunterlagen erhalten haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben und den Vertrag zu widerrufen, müssen Sie die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH, Universitätsallee 18, 28359 Bremen (Fax: +49 421 378266-190, E-Mail: info@apollon‑hochschule.de) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. Postbrief, Fax oder E‑Mail) informieren. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular verwenden (www.apollon‑hochschule.de/widerruf), das jedoch nicht vorgeschrieben ist.Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über dieAusübung des WiderrufsrechtsvorAblauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs: Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, erhalten Sie alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie nicht die von unsangebotene Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurück, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für die Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Zahlung der Studiengebühren an die APOLLON Hochschule eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Sie haben die Studienunterlagen unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Studienunterlagen vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Die Kosten der Rücksendung der Studienunterlagen übernimmt die Hochschule. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Studienunterlagen nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Studienunterlagen nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.