Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Birte Schöpke

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

geb. Erdmann           

  • Tel. +49 421 378266-711       
  • E-Mail: birte.schoepke(at)apollon-hochschule(dot)de

Akademische Ausbildung

Jahr  
seit 01/2007 Promotion Erstbetreuer: Prof. Dr. Uwe Fachinger, Universität Vechta, Institut für Gerontologie, Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel
04/2003 – 05/2007 Diplom Volkswirtschaftslehre, Schwerpunkt Gesundheitsökonomie, Technische Universität Berlin
10/1998 – 09/2001 Ausbildung zur examinierten Krankenschwester, Agnes-Karll-Krankenhaus Laatzen

Beruflicher Werdegang

Jahr  
seit 10/2017 Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter im Hochschulsenat
seit 09/2017 Assistenz der Präsidentin
seit 08/2016 APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Studiengangsleiterin Master Angewandte Gerontologie (M. A.)
seit 03/2015 APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Dekanat Gesundheitswirtschaft Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dekanat
10/2007 – 02/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta, Institut für Gerontologie, Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel (Prof. Dr. Uwe Fachinger)
10/2008 – 09/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Niedersächsischen Forschungsverbund Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL) im Teilprojekt „Ökonomie“ (Leitung Prof. Dr. Uwe Fachinger)
10/2001 – 03/2003 Examinierte Krankenschwester im Agnes-Karll-Krankenhaus in Laatzen
08/1997 – 07/1998 Freiwilliges soziales Jahr im MS Heim der Stiftung Linerhaus in Celle

Ausgewählte Publikationen

  • Schumacher, H. K.; Pundt, J.; Schöpke, B. (2018). Fundraising als alternative Finanzierungsquelle für Krankenhäuser jenseits des Erlösbudgets. In: Hartweg, H.-R.; Proff, M.; Elsner, C.; Kaestner, R.; Agor, K.; Beivers, A. (Hrsg.): Aktuelle Managementstrategien zur Erweiterung der Erlösbasis von Krankenhäusern: Mit innovativen Versorgungsansätzen zur Erlösoptimierung. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 275-290.
  • Pundt, J., Schöpke, B. (2017). Gerontologische Kompetenzen für Pflegekräfte. In: Public Health Forum, 25 (2), S. 180-182.
  • Fachinger, U.; Helten, S.; Nobis, S.; Schöpke, B. (2016). Meta-Geschäftsmodelle – eine Möglichkeit zur erfolgreichen Einbindung von assistierenden Techniken in Quartiersnetze. Discussion Paper 23/2016, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Helten, S. (2015). Zur ökonomischen Relevanz von Lösungen zur Sturzerkennung. Discussion Paper 22/2015, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
  • Fachinger, U.; Helten, S.; Nobis, S.; Schöpke, B. (2015). Meta-Geschäftsmodelle – eine Möglichkeit zur erfolgreichen Einbindung von assistierenden Techniken in Quartiersnetze. In: e-Health 2016. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Duesberg, F. (Hrsg.). Solingen: medical future, S. 207-211.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Helten, S. (2015). Ökonomische Relevanz von Sturzpräventionssystemen. In: e-Health 2016. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Duesberg, F. (Hrsg.). Solingen: medical future, S. 212-217.
  • Schöpke, B. (2015). Auswirkungen der Zuzahlungen im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf die privaten Gesundheitsausgaben. In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Gesundheit in den Regionen – zwischen Versorgungsanspruch und Kostenverteilung. Jahrestagung 2015. Universität Bielefeld: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 165-166.
  • Fachinger, U.; Henke, K.-D.; Koch, H.; Schöpke, B. et al. (2014). Gesund altern: Sicherheit und Wohlbefinden zu Hause. Marktpotenzial und neuartige Geschäftsmodelle altersgerechter Assistenzsysteme. Europäische Schriften zu Staat und Wirtschaft, 38. Baden-Baden: Nomos.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B. (2014). Krankenversicherung von selbständig Erwerbstätigen – Neue Regeln, alte Probleme? In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Ökonomie und Management von Krankheiten. Jahrestagung 2014. Ludwig-Maximilians-Universität München: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 157-158.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B. (2014). Business model for sensor-based fall recognition systems. In: Informatics for Health and Social Care 39, Heft 3-4, S. 305-318.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Siltmann, S. (2014). AAL-Produkte in der Regelversorgung – Abschätzung der Umsatzpotentiale. Proceedings 7. Deutscher AAL-Kongress; 2014 Jan 21-22; Berlin, Deutschland. Berlin: VDE-Verlag; 2014, Paper a62.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Schweigert, H. (2014). Geschäftsmodellentwicklung für sensorbasierte Sturzerkennungssysteme. In: Duesberg, Frank (Hrsg.): e-Health 2015. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Solingen: medical future, S. 120-126.
  • Fachinger, U.; Huckfeldt, J.; Schöpke, B. et al. (2013). Szenarienanalyse. Discussion Paper 17/2013, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
  • Erdmann, B. (2012). Out-of-pocket Payments and their Effects on the Expenditure Structure of Private Households. In: International Journal of Behavioural and Healthcare Research 3, Heft 2, S. 152-166.
  • Erdmann, B.; Schweigert, H. (2012). Zahlungsbereitschaft für AAL-Produkte. Proceedings 5. Deutscher AAL-Kongress; 2012 Jan 24-25; Berlin, Deutschland. Berlin: VDE-Verlag; 2012, Paper 17.4.
  • Fachinger, U.; Erdmann, B. (2012). Nachfragepotential assistierender Technologien - Motor für die Gesundheitswirtschaft? In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen. Jahrestagung 2012. Universität Konstanz: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 28-29.
  • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Schweigert, H. (2012). Systematischer Überblick über bestehende Geschäftsmodelle im Bereich assistierender Technologien. Discussion Paper 07/2012. Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel, Institut für Gerontologie.
  • Schuett, N.; Unger, K.; Erdmann, B. (2012). Standortentscheidungen von Ruheständlern. Discussion Paper 05/2012, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
  • Depner, H.; Dinkelacker, P.; Erdmann, B. et al. (2010). Grundlegende Daten zu potenziellen AAL-Nutzern: Daten und Fakten, In: Sibylle Meyer & Heidrun Mollenkopf (Hrsg.): AAL in der alternden Gesellschaft. Anforderungen, Akzeptanz und Perspektiven. Berlin: VDE Verlag, S. 6-39.
  • Fachinger, U.; Erdmann, B. (2010). Determinanten des Nachfrageverhaltens privater Haushalte nach assistierenden Technologien - ein Überblick. In: Fachinger, U.; Henke, K.-D. (Hrsg.): Der private Haushalt als Gesundheitsstandort. Theoretische und empirische Analysen. Europäische Schriften zu Staat und Wirtschaft, 31. Baden-Baden: Nomos, S. 147-162.
  • Fachinger, U.; Erdmann, B.; Preuß, M. (2010). Das komplexe System der sozialen Sicherung, In: Wirtschaftsdienst 90, Heft 5, S. 327-331.

Vorträge

  • Schöpke, B.: „Gerontologische Kompetenzen für Pflegekräfte“ am 26.04.2017, Altenpflege 2017, Nürnberg.
  • Schöpke, B.: „Auswirkungen der Zuzahlungen im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf die privaten Gesundheitsausgaben“ am 16.03.2015, 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Bielefeld.
  • Schöpke, B.: „Zahlungsbereitschaft im AAL-Kontext“ am 17.03.2015 auf dem dggö-Workshop zum Thema E-Health-Ökonomie, Bielefeld.
  • Schöpke, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Produktentwicklung und Geschäftsmodelle: Das Beispiel eines sensorbasierten Sturzerkennungssystems“ am 08.06.2015, Spreestadtforums, Berlin.
  • Schöpke, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Krankenversicherung von selbständig Erwerbstätigen – Neue Regeln, alte Probleme?“, am 18.03.2014, 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Ludwig-Maximilians-Universität München, München.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Schweigert, H.): „Zahlungsbereitschaft für AAL-Produkte“, am 25.01.2012, BMBF/VDE, 5. Deutscher AAL-Kongress „Technik für ein selbstbestimmtes Leben“, Berlin.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Nachfragepotential assistierender Technologien – Motor für die Gesundheitswirtschaft?“, am 31.01.2012, dggö-Ausschusssitzung „Gesundheitswirtschaft und eHealth“, Berlin.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): GAL-Arbeitstagung, „Geschäftsmodelle“, am 24.02.2012, Vechta.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): GAL-Arbeitstagung, „Zahlungsbereitschaft“, am 24.02.2012, Vechta.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Nachfragepotential assistierender Technologien – Motor für die Gesundheitswirtschaft?“ am 26.03.2014, 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Konstanz.
  • Erdmann, B.: „The Effects of Out-of-Pocket Payments on the Demand for Nursing and Medical Care. An Analysis and Exemplification on the Basis of the German Health Care Sector.“, Business & Economics Society International Conference, 07.07.2011, Split, Croatia.
  • Erdmann, B. (zusammen mit Schuett, N.; Kröger, K.): „Sun City in Deutschland? Motivation für und Auswirkungen von Standortentscheidungen älterer Menschen“ am 16.09.2010, 2. Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie und der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie und 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Symposium der Sektion III, Berlin.
  • Erdmann, B.: „Die Entwicklung der privaten Gesundheitsausgaben“ am 03.12.2010, 3. Essener Forum, Essen (Old.).
  • Erdmann, B.: „Alter und Gesundheit – Zum Verhältnis von Alter und Gesundheitsausgaben im Zeitablauf“ am 13.06.2009, GAL-Arbeitstagung, Vechta.
  • Erdmann, B.: „Der Einfluss der gestiegenen Lebenserwartung auf die privaten Gesundheitsausgaben“ am 16.10.2009, 2. Essener Forum, Essen (Old.).
  • Erdmann, B. (zusammen mit Kröger, K.): „Demographische Entwicklung in Deutschland – Konsequenzen für das Leben im Alter“ am 05.11.2009, 10. Fachtagung für Fach- und Führungskräfte der Hauswirtschaft, Coesfeld.
  • Erdmann, B.: „Die gesetzliche Krankenversicherung und der demographische Wandel“ am 21.11. 2008, 1. Essener Forum, Essen (Old.).
  • Erdmann, B. (zusammen mit Kröger, K.): „Interdependenzen von Alterseinkommen und Gesundheitsausgaben – wird die alternde Bevölkerung Versorgungslücken im Ruhestand aufweisen?“ am 05.12.2008, Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V., Potsdam.
  • Akademische Ausbildung
    Jahr  
    seit 01/2007 Promotion Erstbetreuer: Prof. Dr. Uwe Fachinger, Universität Vechta, Institut für Gerontologie, Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel
    04/2003 – 05/2007 Diplom Volkswirtschaftslehre, Schwerpunkt Gesundheitsökonomie, Technische Universität Berlin
    10/1998 – 09/2001 Ausbildung zur examinierten Krankenschwester, Agnes-Karll-Krankenhaus Laatzen
  • Beruflicher Werdegang
    Jahr  
    seit 10/2017 Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter im Hochschulsenat
    seit 09/2017 Assistenz der Präsidentin
    seit 08/2016 APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Studiengangsleiterin Master Angewandte Gerontologie (M. A.)
    seit 03/2015 APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Dekanat Gesundheitswirtschaft Wissenschaftliche Mitarbeiterin Dekanat
    10/2007 – 02/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta, Institut für Gerontologie, Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel (Prof. Dr. Uwe Fachinger)
    10/2008 – 09/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Niedersächsischen Forschungsverbund Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL) im Teilprojekt „Ökonomie“ (Leitung Prof. Dr. Uwe Fachinger)
    10/2001 – 03/2003 Examinierte Krankenschwester im Agnes-Karll-Krankenhaus in Laatzen
    08/1997 – 07/1998 Freiwilliges soziales Jahr im MS Heim der Stiftung Linerhaus in Celle
  • Ausgewählte Publikationen
    • Schumacher, H. K.; Pundt, J.; Schöpke, B. (2018). Fundraising als alternative Finanzierungsquelle für Krankenhäuser jenseits des Erlösbudgets. In: Hartweg, H.-R.; Proff, M.; Elsner, C.; Kaestner, R.; Agor, K.; Beivers, A. (Hrsg.): Aktuelle Managementstrategien zur Erweiterung der Erlösbasis von Krankenhäusern: Mit innovativen Versorgungsansätzen zur Erlösoptimierung. Wiesbaden: Springer Fachmedien, S. 275-290.
    • Pundt, J., Schöpke, B. (2017). Gerontologische Kompetenzen für Pflegekräfte. In: Public Health Forum, 25 (2), S. 180-182.
    • Fachinger, U.; Helten, S.; Nobis, S.; Schöpke, B. (2016). Meta-Geschäftsmodelle – eine Möglichkeit zur erfolgreichen Einbindung von assistierenden Techniken in Quartiersnetze. Discussion Paper 23/2016, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Helten, S. (2015). Zur ökonomischen Relevanz von Lösungen zur Sturzerkennung. Discussion Paper 22/2015, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
    • Fachinger, U.; Helten, S.; Nobis, S.; Schöpke, B. (2015). Meta-Geschäftsmodelle – eine Möglichkeit zur erfolgreichen Einbindung von assistierenden Techniken in Quartiersnetze. In: e-Health 2016. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Duesberg, F. (Hrsg.). Solingen: medical future, S. 207-211.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Helten, S. (2015). Ökonomische Relevanz von Sturzpräventionssystemen. In: e-Health 2016. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Duesberg, F. (Hrsg.). Solingen: medical future, S. 212-217.
    • Schöpke, B. (2015). Auswirkungen der Zuzahlungen im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf die privaten Gesundheitsausgaben. In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Gesundheit in den Regionen – zwischen Versorgungsanspruch und Kostenverteilung. Jahrestagung 2015. Universität Bielefeld: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 165-166.
    • Fachinger, U.; Henke, K.-D.; Koch, H.; Schöpke, B. et al. (2014). Gesund altern: Sicherheit und Wohlbefinden zu Hause. Marktpotenzial und neuartige Geschäftsmodelle altersgerechter Assistenzsysteme. Europäische Schriften zu Staat und Wirtschaft, 38. Baden-Baden: Nomos.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B. (2014). Krankenversicherung von selbständig Erwerbstätigen – Neue Regeln, alte Probleme? In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Ökonomie und Management von Krankheiten. Jahrestagung 2014. Ludwig-Maximilians-Universität München: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 157-158.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B. (2014). Business model for sensor-based fall recognition systems. In: Informatics for Health and Social Care 39, Heft 3-4, S. 305-318.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Siltmann, S. (2014). AAL-Produkte in der Regelversorgung – Abschätzung der Umsatzpotentiale. Proceedings 7. Deutscher AAL-Kongress; 2014 Jan 21-22; Berlin, Deutschland. Berlin: VDE-Verlag; 2014, Paper a62.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Schweigert, H. (2014). Geschäftsmodellentwicklung für sensorbasierte Sturzerkennungssysteme. In: Duesberg, Frank (Hrsg.): e-Health 2015. Informations- und Kommunikationstechnologien im Gesundheitswesen. Solingen: medical future, S. 120-126.
    • Fachinger, U.; Huckfeldt, J.; Schöpke, B. et al. (2013). Szenarienanalyse. Discussion Paper 17/2013, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
    • Erdmann, B. (2012). Out-of-pocket Payments and their Effects on the Expenditure Structure of Private Households. In: International Journal of Behavioural and Healthcare Research 3, Heft 2, S. 152-166.
    • Erdmann, B.; Schweigert, H. (2012). Zahlungsbereitschaft für AAL-Produkte. Proceedings 5. Deutscher AAL-Kongress; 2012 Jan 24-25; Berlin, Deutschland. Berlin: VDE-Verlag; 2012, Paper 17.4.
    • Fachinger, U.; Erdmann, B. (2012). Nachfragepotential assistierender Technologien - Motor für die Gesundheitswirtschaft? In: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V. (Hrsg.): Proceedings of the Conference Rationierung und Priorisierung im Gesundheitswesen. Jahrestagung 2012. Universität Konstanz: Deutsche Gesellschaft für Gesundheitsökonomie e. V., S. 28-29.
    • Fachinger, U.; Schöpke, B.; Schweigert, H. (2012). Systematischer Überblick über bestehende Geschäftsmodelle im Bereich assistierender Technologien. Discussion Paper 07/2012. Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel, Institut für Gerontologie.
    • Schuett, N.; Unger, K.; Erdmann, B. (2012). Standortentscheidungen von Ruheständlern. Discussion Paper 05/2012, Vechta: Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel.
    • Depner, H.; Dinkelacker, P.; Erdmann, B. et al. (2010). Grundlegende Daten zu potenziellen AAL-Nutzern: Daten und Fakten, In: Sibylle Meyer & Heidrun Mollenkopf (Hrsg.): AAL in der alternden Gesellschaft. Anforderungen, Akzeptanz und Perspektiven. Berlin: VDE Verlag, S. 6-39.
    • Fachinger, U.; Erdmann, B. (2010). Determinanten des Nachfrageverhaltens privater Haushalte nach assistierenden Technologien - ein Überblick. In: Fachinger, U.; Henke, K.-D. (Hrsg.): Der private Haushalt als Gesundheitsstandort. Theoretische und empirische Analysen. Europäische Schriften zu Staat und Wirtschaft, 31. Baden-Baden: Nomos, S. 147-162.
    • Fachinger, U.; Erdmann, B.; Preuß, M. (2010). Das komplexe System der sozialen Sicherung, In: Wirtschaftsdienst 90, Heft 5, S. 327-331.
  • Vorträge
    • Schöpke, B.: „Gerontologische Kompetenzen für Pflegekräfte“ am 26.04.2017, Altenpflege 2017, Nürnberg.
    • Schöpke, B.: „Auswirkungen der Zuzahlungen im Bereich der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf die privaten Gesundheitsausgaben“ am 16.03.2015, 7. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Bielefeld.
    • Schöpke, B.: „Zahlungsbereitschaft im AAL-Kontext“ am 17.03.2015 auf dem dggö-Workshop zum Thema E-Health-Ökonomie, Bielefeld.
    • Schöpke, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Produktentwicklung und Geschäftsmodelle: Das Beispiel eines sensorbasierten Sturzerkennungssystems“ am 08.06.2015, Spreestadtforums, Berlin.
    • Schöpke, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Krankenversicherung von selbständig Erwerbstätigen – Neue Regeln, alte Probleme?“, am 18.03.2014, 6. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Ludwig-Maximilians-Universität München, München.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Schweigert, H.): „Zahlungsbereitschaft für AAL-Produkte“, am 25.01.2012, BMBF/VDE, 5. Deutscher AAL-Kongress „Technik für ein selbstbestimmtes Leben“, Berlin.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Nachfragepotential assistierender Technologien – Motor für die Gesundheitswirtschaft?“, am 31.01.2012, dggö-Ausschusssitzung „Gesundheitswirtschaft und eHealth“, Berlin.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): GAL-Arbeitstagung, „Geschäftsmodelle“, am 24.02.2012, Vechta.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): GAL-Arbeitstagung, „Zahlungsbereitschaft“, am 24.02.2012, Vechta.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Fachinger, U.): „Nachfragepotential assistierender Technologien – Motor für die Gesundheitswirtschaft?“ am 26.03.2014, 4. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie (dggö), Konstanz.
    • Erdmann, B.: „The Effects of Out-of-Pocket Payments on the Demand for Nursing and Medical Care. An Analysis and Exemplification on the Basis of the German Health Care Sector.“, Business & Economics Society International Conference, 07.07.2011, Split, Croatia.
    • Erdmann, B. (zusammen mit Schuett, N.; Kröger, K.): „Sun City in Deutschland? Motivation für und Auswirkungen von Standortentscheidungen älterer Menschen“ am 16.09.2010, 2. Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie und der Schweizerischen Gesellschaft für Gerontologie und 10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie, Symposium der Sektion III, Berlin.
    • Erdmann, B.: „Die Entwicklung der privaten Gesundheitsausgaben“ am 03.12.2010, 3. Essener Forum, Essen (Old.).
    • Erdmann, B.: „Alter und Gesundheit – Zum Verhältnis von Alter und Gesundheitsausgaben im Zeitablauf“ am 13.06.2009, GAL-Arbeitstagung, Vechta.
    • Erdmann, B.: „Der Einfluss der gestiegenen Lebenserwartung auf die privaten Gesundheitsausgaben“ am 16.10.2009, 2. Essener Forum, Essen (Old.).
    • Erdmann, B. (zusammen mit Kröger, K.): „Demographische Entwicklung in Deutschland – Konsequenzen für das Leben im Alter“ am 05.11.2009, 10. Fachtagung für Fach- und Führungskräfte der Hauswirtschaft, Coesfeld.
    • Erdmann, B.: „Die gesetzliche Krankenversicherung und der demographische Wandel“ am 21.11. 2008, 1. Essener Forum, Essen (Old.).
    • Erdmann, B. (zusammen mit Kröger, K.): „Interdependenzen von Alterseinkommen und Gesundheitsausgaben – wird die alternde Bevölkerung Versorgungslücken im Ruhestand aufweisen?“ am 05.12.2008, Gemeinsamer Kongress der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e. V. und der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e. V., Potsdam.
Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Unsere Prüfungsstandorte

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben