Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Prof. Dr. Thomas Drabinski

  • Studium: Justus-Liebig-Universität Gießen, University of Wolverhampton/UK, Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
  • Promotion: Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, Institut für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik, Thema der Dissertation: Umverteilungseffekte des deutschen Gesundheitssystems: Eine Mikrosimulationsstudie; Dr. sc. pol
  • Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen
  • Email: thomas.drabinski(at)apollon-hochschule(dot)de

 

 

Der Arbeitsschwerpunkt von Prof. Dr. Thomas Drabinski liegt auf den Themen Gesundheits- und Sozialpolitik sowie auf der Struktur des Gesundheitssystems mit den Inhalten Finanzierungs-, Versorgungs- und Vergütungssystem.

Spezielle Themenschwerpunkte sind: Politökonomische Evaluation von Gesetzgebungen, Erarbeitung von „footprints“, Weiterentwicklung des Einheitlicher Bewertungsmaßstabes (EBM) und der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ), Fragen der Dialyseversorgung, Patient-Blood-Management, Kostenstrukturanalysen, Konsequenzen von Staatsmedizin und Einheitskasse, Demografie und Nachhaltigkeit, Gesundheitsfonds, Investitionen im Krankenhaus, stationäre und sektorübergreifende Vergütungssysteme, Gesundheitspauschale, Umverteilungseffekte, Einsatz von Morbiditätsmodellen, GKV/PKV-Systemgrenze und PKV-Reformoptionen.

Prof. Dr. Thomas Drabinski studierte Volkswirtschaftslehre und Politik an den Universitäten Gießen, Wolverhampton/England und Kiel, unter anderem mit den Schwerpunkten Finanzwissenschaft, Sozialpolitik und Ökonometrie. Zum Thema „Umverteilungseffekte des deutschen Gesundheitssystems“ promovierte Thomas Drabinski 2004 am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik an der Universität Kiel. Im September 2018 wurde er an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft zum Professor für Gesundheitspolitik berufen.

Seit seiner Gründung 2004 leitet Prof. Dr. Thomas Drabinski das Institut für Mikrodaten-Analyse (IfMDA), das sich auf Gesundheitsdaten-Analysen und auf Gutachten mit Zielgruppe gesundheitspolitische Entscheider spezialisiert hat.

Darüber hinaus engagiert sich Prof. Dr. Thomas Drabinski in Vorträgen, Gesprächskreisen, Beiräten und Anhörungen für eine nachhaltige, evidente und effiziente Weiterentwicklung des Gesundheitssystems.

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Wissenschaftliche Qualifikationen

2018 Berufung: Professor für Gesundheitspolitik, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
seit 2013 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (medizinische Fakultät), Masterstudiengang Hospital Management (Struktur des deutschen Gesundheitssystems, Internationaler Vergleich, Investition und Finanzierung, Gesundheitspolitik)
2000-2004 Promotion am Lehrstuhl Professor Seidl für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik zum Dr. sc. pol. (Mai 2004). Thema der Dissertation: Umverteilungseffekte des deutschen Gesundheitssystems: Eine Mikrosimulationsstudie
1996-2000 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Abschluss: Diplom-Volkswirt; Thema der Diplomarbeit: Eine konsumorientierte Reform der direkten Steuern
1995-1996 University of Wolverhampton/Großbritannien
1993-1995 Justus-Liebig-Universität Gießen (Vordiplom BWL/VWL)

Beruflicher Werdegang

2018 Berufung: Professor für Gesundheitspolitik, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
seit 2004 Institutsleitung, Institut für Mikrodaten-Analyse (IfMDA) in Kiel
2002-2005 Zusammenarbeit mit dem Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung (IGSF) in Kiel
2000-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein Institut für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel an der Forschungsstelle für nationale und internationale Finanzordnung
1996-2000 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel und am Lorenz von-Stein Institut für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel

Publikationen (Auswahl)

  • Drabinski, T. (2018). Gesundheitsökonomischer Fußabdruck Patient Blood Management (footprint PBM). In: IfMDA Schriftenreihe Band 30, Institut für Mikrodaten-Analyse, 208 Seiten (November 2018).
  • Drabinski, T. (2018). Zwischen Sicherstellung, Reform und Revolution: Eine Analyse zur Gesundheitspolitik. In: sgp INSIDER 16/2018, Schlütersche, S. 4-5.
  • Drabinski, T. (2018). Einstieg in die ambulante Staatsmedizin. Kurgutachten. In: Ärztenachrichtendienst (28.08.2018).
  • Drabinski, T. (2018). Digitalisierung als Instrument der Patientenorientierung. In: sgp INSIDER 12/2018, Schlütersche, S. 6-7.
  • Drabinski, T. (2018). Reserven in der GKV: Eiertanz / Popanz. In: sgp INSIDER 09/2018, Schlütersche, S. 4-5.
  • Drabinski, T. (2018). Reformierte Dualität zur Auflösung von Insuffizienzen in GKV und PKV (2018). In: ifo Schnelldienst 5/2018, ifo Institut, S. 3-6.
  • Drabinski, T. (2018). Finanzeffekte des Koalitionsvertrags (2018). In: sgp INSIDER 03/2018, Schlütersche, S. 8-9.
  • Drabinski, T. (2018). Die Aufgabe lautet: Kompensation (2018). In: sgp INSIDER 01/2018, Schlütersche, S. 20-22.
  • Wissenschaftliche Qualifikationen
    2018 Berufung: Professor für Gesundheitspolitik, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    seit 2013 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (medizinische Fakultät), Masterstudiengang Hospital Management (Struktur des deutschen Gesundheitssystems, Internationaler Vergleich, Investition und Finanzierung, Gesundheitspolitik)
    2000-2004 Promotion am Lehrstuhl Professor Seidl für Finanzwissenschaft und Sozialpolitik zum Dr. sc. pol. (Mai 2004). Thema der Dissertation: Umverteilungseffekte des deutschen Gesundheitssystems: Eine Mikrosimulationsstudie
    1996-2000 Christian-Albrechts-Universität zu Kiel; Abschluss: Diplom-Volkswirt; Thema der Diplomarbeit: Eine konsumorientierte Reform der direkten Steuern
    1995-1996 University of Wolverhampton/Großbritannien
    1993-1995 Justus-Liebig-Universität Gießen (Vordiplom BWL/VWL)
  • Beruflicher Werdegang
    2018 Berufung: Professor für Gesundheitspolitik, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    seit 2004 Institutsleitung, Institut für Mikrodaten-Analyse (IfMDA) in Kiel
    2002-2005 Zusammenarbeit mit dem Fritz Beske Institut für Gesundheits-System-Forschung (IGSF) in Kiel
    2000-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lorenz-von-Stein Institut für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel an der Forschungsstelle für nationale und internationale Finanzordnung
    1996-2000 Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Weltwirtschaft an der Universität Kiel und am Lorenz von-Stein Institut für Verwaltungswissenschaften an der Universität Kiel
  • Publikationen (Auswahl)
    • Drabinski, T. (2018). Gesundheitsökonomischer Fußabdruck Patient Blood Management (footprint PBM). In: IfMDA Schriftenreihe Band 30, Institut für Mikrodaten-Analyse, 208 Seiten (November 2018).
    • Drabinski, T. (2018). Zwischen Sicherstellung, Reform und Revolution: Eine Analyse zur Gesundheitspolitik. In: sgp INSIDER 16/2018, Schlütersche, S. 4-5.
    • Drabinski, T. (2018). Einstieg in die ambulante Staatsmedizin. Kurgutachten. In: Ärztenachrichtendienst (28.08.2018).
    • Drabinski, T. (2018). Digitalisierung als Instrument der Patientenorientierung. In: sgp INSIDER 12/2018, Schlütersche, S. 6-7.
    • Drabinski, T. (2018). Reserven in der GKV: Eiertanz / Popanz. In: sgp INSIDER 09/2018, Schlütersche, S. 4-5.
    • Drabinski, T. (2018). Reformierte Dualität zur Auflösung von Insuffizienzen in GKV und PKV (2018). In: ifo Schnelldienst 5/2018, ifo Institut, S. 3-6.
    • Drabinski, T. (2018). Finanzeffekte des Koalitionsvertrags (2018). In: sgp INSIDER 03/2018, Schlütersche, S. 8-9.
    • Drabinski, T. (2018). Die Aufgabe lautet: Kompensation (2018). In: sgp INSIDER 01/2018, Schlütersche, S. 20-22.

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben