Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Prof. Dr. Peter Michell-Auli

  • Tel. +49 421 378266-740
  • E-Mail: peter.michell-auli(at)apollon-hochschule(dot)de
  • Studium: Universität zu Köln, Diplom-Volkswirt
  • Promotion: Universität zu Köln, Thema: „Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building”Professorale Laufbahn:  APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen

Prof. Dr. Peter Michell-Auli ist seit dem 1. April 2014 Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre an der APOLLON Hochschule. Der studierte Volkswirt beschäftigt sich durch seine Tätigkeiten an der Universität zu Köln, in nicht universitären Schulungen, der Wirtschaftsprüfung, beim AOK-Bundesverband, in einem Sozialunternehmen sowie als Geschäftsführer des Kuratoriums Deutsche Altershilfe (KDA) seit mehr als 20 Jahren aktiv sowohl mit der Betriebswirtschaftslehre von Unternehmen in der Gesundheits- und Sozialbranche als auch mit den dort bestehenden Rahmenbedingungen. Diese umfassenden Kenntnisse schlagen sich auch in seinen Publikationen zum Gesundheitsmarkt nieder. Spezifische Ansätze der Betriebswirtschaft bei Leistungserbringern, Ansätze der externen und internen Qualitätssicherung, Management von Sozialunternehmen, Quartiersentwicklung für Kommunen und alle Arten von Unternehmen, Neue Wohnformen im Alter und den Ansätze einer modernen stationären Pflege stellen seine Forschungsinteressen dar.

Prof. Dr. Peter Michell-Auli ist unparteiisches Mitglied der Hessischen Schiedsstelle gem. § 76 SGB XI und ist im Fachlichen Beirat der Deutsche Alzheimer Gesellschaft und in unterschiedlichen Zusammenhängen als Gutachter tätig.

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Wissenschaftliche Qualifikationen

Jahr  
2014 Berufung: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
1999 Doktorprüfung an der Universität zu Köln; Thema der Dissertation: „Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building“
1992 - 1993 Studium in England: Kurs in Development Economics an der London School of Economics
1987 - 1992 Studium der Volkswirtschaftslehre, Universität zu Köln

Beruflicher Werdegang

Jahr  
seit 2014 APOLLON Hochschule, Bremen: Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
2008 - 2014 Kuratorium Deutsche Altershilfe, Köln: Geschäftsführer
2004 - 2008 Die Zieglerschen Anstalten e.V, Wilhelmsdorf: Referatsleiter / Stabstselle strategische Unternehmensentwicklung und -steuerung
2002 - 2004 AOK-Bundesverband, Bonn: Referent für stationäre Pflege und Hospize
2000 - 2002 Prüfungsgesellschaft für Kirche und Diakonie im Rheinland mbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Mettmann: Wirtschaftsprüfungsassistent
1996 DAAD-Stipendium: Forschungs- und Beratertätigkeit in Nigeria
1995 - 2000 Seminar für Sozialpolitik und Genossenschaftswesen, Universität zu Köln: Mitarbeiter u.a. für die Themenbereichen „Selbsthilfe“ und „Betriebswirtschaftliche Betrachtung von Genossenschaften“
1993 - 1995 Arbeitsstelle für Entwicklungsländerforschung, Universität zu Köln: Mitarbeiter, u.a. Durchführung einer Projektevaluierung in Nigeria
1992 - 1994 INDAB, Köln: Dozent in der Fort- und Weiterbildung u.a. in den Bereichen Finanzbuchhaltung mit dem Programm DESY, Statistik und Bilanzanalyse

Publikationen

Ausgewählte Publikationen - selbstständige Veröffentlichungen

  • Michell-Auli, P.; Sowinski, C. (2013): KDA-Quartiershäuser – Ansätze zur Neuorientierung von Alten- und Pflegeheimen, 2. Auflage, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
  • Michell-Auli, P.; Kremer-Preiß, U. (2013): Quartiersentwicklung – KDA-Ansatz und kommunale Praxis, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
  • Michell-Auli, P. (2012): Denkansatz und Innovationen für eine moderne Altenhilfe und Altenarbeit, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
  • Michell-Auli, P. (2011): Quartiersentwicklung – Ziele, Verantwortlichkeiten, politischer Handlungsbedarf, Policy Paper, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
  • Michell-Auli, P.; Strunk-Richter, G.; Tebest, R. (2010): Was leisten Pflegestützpunkte? Konzeption und Umsetzung, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
  • Michell-Auli, P.; Schwemmle, M. (2008): Integriertes Strategisches Management mit der Balanced Scorecard: Ein Praxisleitfaden für Sozialunternehmen, Kohlhammer: Stuttgart.
  • Michell-Auli, P. (2000): Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building. The Example of the Nigerian Community Banks. A Theoretical und Empirical Analysis, Shaker Verlag: Aachen.

Ausgewählte Publikationen in Zeitschriften

  • Michell-Auli, P. (2013). Empowerment: Welches Sozialsystem brauchen wir? in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 1, S. 36–41.
  • Michell-Auli, P. (2013). Wertewandel als Kernbaustein der Quartiersentwicklung, in: ProAlter, 45. Jahrgang (2013), Heft 3, S. 12–17.
  • Michell-Auli, P. (2013): Netzwerke in der Quartiersentwicklung: Welche Anforderungen müssen sie erfüllen?, in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 2, S. 34–39.
  • Michell-Auli, P. (2013): Quartiersentwicklung und sozialraumorientierter Versorgungsansatz, in: Weiterbildung – Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, Heft 1/2013, S. 32–35.
  • Michell-Auli, P. (2013): Subjektive Lebensqualität und die Notwendigkeit einer systematischen Prozessimplementierung, in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 1, S. 12–16.
  • Michell-Auli, P: (2012): Demenz, ein Grund für Überforderung und Burnout. Eine Einführung, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 6, S. 10–11.
  • Michell-Auli, P. (2012): Vom Einzelnen ausgehen, in: Altenheim, 51. Jahrgang, Heft 10, S. 72–75.
  • Michell-Auli, P. (2012): Pflegeorganisation in den unterschiedlichen Generationen des Altenwohnbaus, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 23–29.
  • Michell-Auli, P. (2012): Probleme bei der Umsetzung kleiner stationärer Versorgungseinheiten, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 14–22.
  • Michell-Auli, P. (2012): Kleine „Heime“ und ihre Vorteile, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 10–13.
  • Michell-Auli, P. (2012): Quartiershäuser. Die Fünfte Generation des Altenwohn- und Pflegeheimbaus, in: medAmbiente, 15. Jahrgang, März 2012, S. 36–37.
  • Michell-Auli, P. (2012): Externe Qualitätsprüfungen: Ein Risiko für gute Pflege?, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 3, S. 30–33.
  • Michell-Auli, P. (2012): Quartiersentwicklung als notwendige gesellschaftliche Aufgabe – Ziele als konzeptionelle Voraussetzung für die Umsetzung, in: Informationsdienst Altersfragen, Heft 2, 39. Jahrgang, S. 12–18.
  • Michell-Auli, P. (2012): Die fünfte Generation: KDA-Quartiershäuser. Umsetzung des Prinzips „Leben in Privatheit“, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 2, S. 12–24.
  • Michell-Auli, P. (2012): Hingehen statt Wegsehen – Gewalt und Missbrauch in der Pflege, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 1, S. 11–30.
  • Michell-Auli, P. (2011): KDA-Quartiershäuser – eine Antwort auf den Fachkräftemangel? Hypothesen zu den Erfolgspotentialen, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 6, S. 36–41.
  • Michell-Auli, P. (2011): Ein Kernbaustein der KDA-Quartiershäuser: Der sozialraumorientierte Versorgungsansatz, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 5, S. 13–19.
  • Michell-Auli, P. (2011): KDA-Quartiershäuser: Die 5. Generation der Alten- und Pflegeheime. Warum wir sie brauchen!, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 5, S. 11–12.
  • Michell-Auli, P. (2011): Was leisten Pflegestützpunkte? Ergebnisse des Bundesmodellprojektes „Werkstatt Pflegestützpunkte“, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 1, S. 28–34.
  • Michell-Auli, P.; Kremer-Preiß, U.; Sowinski, C. (2010): Öffnung der Heime – Orte der Begegnung im Quartier, in: ProAlter, 42. Jahrgang, Heft 5, S. 32–35.
  • Michell-Auli, P. (2010): Management: Ein Stützpunkt-Berater muss nicht alles wissen (Interview), in: Die Schwester Der Pfleger, 49. Jahrgang, Heft 12, S. 1221.
  • Michell-Auli, P. (2010): Welche Pflege wollen wir? Ein Plädoyer für eine subjektive Sicht der Pflege, in: ProAlter, 42. Jahrgang, Heft 4, S. 9–17.
  • Michell-Auli, P. (2010): Fehlentwicklungen in der Pflege – Pflegenoten fördern Wettbewerb und Verbrauchervertrauen, in: Geriatrie-Report. Forschung und Praxis der Altersmedizin, 5. Jahrgang, Heft 3, S. 10–11.
  • Michell-Auli, P. (2009): Pflegeberatung und Pflegestützpunkte, in: Dräther, H.; Jacobs, K. und Rothgang, H. (Hrsg.): Fokus Pflegeversicherung. Nach der Reform ist vor der Reform, Berlin, S. 155–173.
  • Michell-Auli, P. (2009): Neues KDA-Konzept: „Die Qualitätsgeleitete Pflegeoase verzichtet auf Mehrbettzimmer“ (Interview), in: Die Schwester Der Pfleger, 48. Jahrgang, Heft 10, S. 8–11.
  • Michell-Auli, P. (2009): Häusliche Versorgung und stationäre Pflege in der Diskussion, in: Sozialrecht + Praxis, 19. Jahrgang, Heft 10, S. 632–634.
  • Michell-Auli, P. (2009): Standpunkt zum Pflegebedürftigkeitsbegriff: Hilfesuchenden kann viel effektiver geholfen werden, in: Altenheim, 48. Jahrgang, Heft 3, S. 9.
  • Michell-Auli, P. (2009): Kommunikation und Verbindlichkeit in Sozialunternehmen stärken: Ein systematischer Ansatz zur Strategieentwicklung und Umsetzung, in: ProAlter, 41. Jahrgang, Heft 1, S. 7–14.
  • Michell-Auli, P. (2008): Modellprojekt „Werkstatt Pflegestützpunkte“: Betriebskonzepte, in: ProAlter, 40. Jahrgang, Heft 3, S. 39.
  • Michell-Auli, P.(2008): Strategieoptionen für Sozialunternehmen, in: Die Krankenversicherung, 60. Jahrgang, Heft 3, S. 80–83.
  • Michell-Auli, P.(2008): Integriertes Chancen- und Risikomanagement – am Beispiel der Zieglerschen Anstalten, in: TUP – Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 59. Jahrgang, Heft 6, S. 427–435.
  • Michell-Auli, P.(2008): Eine neue Form der wohnortbezogenen Beratung und Versorgung: Pflegeberatung und Pflegestützpunkte, in: ProAlter, 40. Jahrgang, Heft 2, S. 50–56.
  • Michell-Auli, P. (2007): Der Sozialmarkt im Wandel – Mögliche strategische Handlungsfelder für Sozialunternehmen, in: Sozialer Fortschritt. Unabhängige Zeitschrift für Sozialpolitik, 56. Jahrgang, Heft 2, S. 45–50.
  • Michell-Auli, P. (2006): Generierung eines BSC-Messgrößensystems in diversifizierten Unternehmen, in: Controlling, Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 18. Jahrgang, Heft 12, Dezember 2006, S. 665–670.
  • Michell-Auli, P. (2006): Konzeptionelle Entscheidungen bei der Einführung einer Balanced Scorecard: Eine Bewertung, in: zfo Zeitschrift Führung + Organisation, 75. Jahrgang, Heft 5, S. 296–300.
  • Michell-Auli, P. (2006): Balanced Scorecard: Das richtige Konzept finden, in: Sozialwirtschaft, Zeitschrift für Sozialmanagement, 16. Jahrgang, Heft 4, S. 27–29.
  • Michell-Auli, P. (2003): Qualität und Vergütung in der Pflege: Ein unüberbrückbares Spannungsfeld?, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, 57. Jahrgang, Heft 9/10, S. 32–38.
  • Michell-Auli, P. (2003): Chance für den stationären Pflegemarkt: Der Heimvergleich zur Etablierung leistungsgerechter Vergütungssätze, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, 57. Jahrgang, Heft 3/4, S. 50–55.

Vorträge

  • Essen am 26.11.13: „Aktuelle Herausforderungen in der Pflege“, Gastvortrag an der FOM im Rahmen von „Public Health“
  • Hannover am 14.11.13: „Best Practice: Das KDA-Quartiershaus“, Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Brücken bauen für Menschen mit Demenz in der Gesundheitsversorgung“ der Landeshauptstadt Hannover
  • Berlin am 06.06.13: „Möglichkeiten und Grenzen von Tagespflege“, Hauptstadtkongress
  • Berlin am 25. April 2013, Impulsreferat „„Das Quartier als Basis für eine ‚Sorgende Gemeinschaft‘: Das KDA-Quartierskonzept“, Fachtag „Das Potenzial des bürgerschaftlichen Engagements für Pflegebedürftige in einer Sorgenden Gemeinschaft“ der Koordinierungsstelle für das Nationale Forum für Engagement und Partizipation
  • Nürnberg am 10.04.2013: „Quartiersentwicklung und sozialräumlich orientierter Versorgungsansatz“, Altenpflegemesse
  • Wissenschaftliche Qualifikationen
    Jahr  
    2014 Berufung: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    1999 Doktorprüfung an der Universität zu Köln; Thema der Dissertation: „Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building“
    1992 - 1993 Studium in England: Kurs in Development Economics an der London School of Economics
    1987 - 1992 Studium der Volkswirtschaftslehre, Universität zu Köln
  • Beruflicher Werdegang
    Jahr  
    seit 2014 APOLLON Hochschule, Bremen: Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre
    2008 - 2014 Kuratorium Deutsche Altershilfe, Köln: Geschäftsführer
    2004 - 2008 Die Zieglerschen Anstalten e.V, Wilhelmsdorf: Referatsleiter / Stabstselle strategische Unternehmensentwicklung und -steuerung
    2002 - 2004 AOK-Bundesverband, Bonn: Referent für stationäre Pflege und Hospize
    2000 - 2002 Prüfungsgesellschaft für Kirche und Diakonie im Rheinland mbH, Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Mettmann: Wirtschaftsprüfungsassistent
    1996 DAAD-Stipendium: Forschungs- und Beratertätigkeit in Nigeria
    1995 - 2000 Seminar für Sozialpolitik und Genossenschaftswesen, Universität zu Köln: Mitarbeiter u.a. für die Themenbereichen „Selbsthilfe“ und „Betriebswirtschaftliche Betrachtung von Genossenschaften“
    1993 - 1995 Arbeitsstelle für Entwicklungsländerforschung, Universität zu Köln: Mitarbeiter, u.a. Durchführung einer Projektevaluierung in Nigeria
    1992 - 1994 INDAB, Köln: Dozent in der Fort- und Weiterbildung u.a. in den Bereichen Finanzbuchhaltung mit dem Programm DESY, Statistik und Bilanzanalyse
  • Publikationen

    Ausgewählte Publikationen - selbstständige Veröffentlichungen

    • Michell-Auli, P.; Sowinski, C. (2013): KDA-Quartiershäuser – Ansätze zur Neuorientierung von Alten- und Pflegeheimen, 2. Auflage, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
    • Michell-Auli, P.; Kremer-Preiß, U. (2013): Quartiersentwicklung – KDA-Ansatz und kommunale Praxis, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
    • Michell-Auli, P. (2012): Denkansatz und Innovationen für eine moderne Altenhilfe und Altenarbeit, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
    • Michell-Auli, P. (2011): Quartiersentwicklung – Ziele, Verantwortlichkeiten, politischer Handlungsbedarf, Policy Paper, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
    • Michell-Auli, P.; Strunk-Richter, G.; Tebest, R. (2010): Was leisten Pflegestützpunkte? Konzeption und Umsetzung, Kuratorium Deutsche Altershilfe: Köln.
    • Michell-Auli, P.; Schwemmle, M. (2008): Integriertes Strategisches Management mit der Balanced Scorecard: Ein Praxisleitfaden für Sozialunternehmen, Kohlhammer: Stuttgart.
    • Michell-Auli, P. (2000): Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building. The Example of the Nigerian Community Banks. A Theoretical und Empirical Analysis, Shaker Verlag: Aachen.

    Ausgewählte Publikationen in Zeitschriften

    • Michell-Auli, P. (2013). Empowerment: Welches Sozialsystem brauchen wir? in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 1, S. 36–41.
    • Michell-Auli, P. (2013). Wertewandel als Kernbaustein der Quartiersentwicklung, in: ProAlter, 45. Jahrgang (2013), Heft 3, S. 12–17.
    • Michell-Auli, P. (2013): Netzwerke in der Quartiersentwicklung: Welche Anforderungen müssen sie erfüllen?, in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 2, S. 34–39.
    • Michell-Auli, P. (2013): Quartiersentwicklung und sozialraumorientierter Versorgungsansatz, in: Weiterbildung – Zeitschrift für Grundlagen, Praxis und Trends, Heft 1/2013, S. 32–35.
    • Michell-Auli, P. (2013): Subjektive Lebensqualität und die Notwendigkeit einer systematischen Prozessimplementierung, in: ProAlter, 45. Jahrgang, Heft 1, S. 12–16.
    • Michell-Auli, P: (2012): Demenz, ein Grund für Überforderung und Burnout. Eine Einführung, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 6, S. 10–11.
    • Michell-Auli, P. (2012): Vom Einzelnen ausgehen, in: Altenheim, 51. Jahrgang, Heft 10, S. 72–75.
    • Michell-Auli, P. (2012): Pflegeorganisation in den unterschiedlichen Generationen des Altenwohnbaus, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 23–29.
    • Michell-Auli, P. (2012): Probleme bei der Umsetzung kleiner stationärer Versorgungseinheiten, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 14–22.
    • Michell-Auli, P. (2012): Kleine „Heime“ und ihre Vorteile, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 5, S. 10–13.
    • Michell-Auli, P. (2012): Quartiershäuser. Die Fünfte Generation des Altenwohn- und Pflegeheimbaus, in: medAmbiente, 15. Jahrgang, März 2012, S. 36–37.
    • Michell-Auli, P. (2012): Externe Qualitätsprüfungen: Ein Risiko für gute Pflege?, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 3, S. 30–33.
    • Michell-Auli, P. (2012): Quartiersentwicklung als notwendige gesellschaftliche Aufgabe – Ziele als konzeptionelle Voraussetzung für die Umsetzung, in: Informationsdienst Altersfragen, Heft 2, 39. Jahrgang, S. 12–18.
    • Michell-Auli, P. (2012): Die fünfte Generation: KDA-Quartiershäuser. Umsetzung des Prinzips „Leben in Privatheit“, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 2, S. 12–24.
    • Michell-Auli, P. (2012): Hingehen statt Wegsehen – Gewalt und Missbrauch in der Pflege, in: ProAlter, 44. Jahrgang, Heft 1, S. 11–30.
    • Michell-Auli, P. (2011): KDA-Quartiershäuser – eine Antwort auf den Fachkräftemangel? Hypothesen zu den Erfolgspotentialen, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 6, S. 36–41.
    • Michell-Auli, P. (2011): Ein Kernbaustein der KDA-Quartiershäuser: Der sozialraumorientierte Versorgungsansatz, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 5, S. 13–19.
    • Michell-Auli, P. (2011): KDA-Quartiershäuser: Die 5. Generation der Alten- und Pflegeheime. Warum wir sie brauchen!, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 5, S. 11–12.
    • Michell-Auli, P. (2011): Was leisten Pflegestützpunkte? Ergebnisse des Bundesmodellprojektes „Werkstatt Pflegestützpunkte“, in: ProAlter, 43. Jahrgang, Heft 1, S. 28–34.
    • Michell-Auli, P.; Kremer-Preiß, U.; Sowinski, C. (2010): Öffnung der Heime – Orte der Begegnung im Quartier, in: ProAlter, 42. Jahrgang, Heft 5, S. 32–35.
    • Michell-Auli, P. (2010): Management: Ein Stützpunkt-Berater muss nicht alles wissen (Interview), in: Die Schwester Der Pfleger, 49. Jahrgang, Heft 12, S. 1221.
    • Michell-Auli, P. (2010): Welche Pflege wollen wir? Ein Plädoyer für eine subjektive Sicht der Pflege, in: ProAlter, 42. Jahrgang, Heft 4, S. 9–17.
    • Michell-Auli, P. (2010): Fehlentwicklungen in der Pflege – Pflegenoten fördern Wettbewerb und Verbrauchervertrauen, in: Geriatrie-Report. Forschung und Praxis der Altersmedizin, 5. Jahrgang, Heft 3, S. 10–11.
    • Michell-Auli, P. (2009): Pflegeberatung und Pflegestützpunkte, in: Dräther, H.; Jacobs, K. und Rothgang, H. (Hrsg.): Fokus Pflegeversicherung. Nach der Reform ist vor der Reform, Berlin, S. 155–173.
    • Michell-Auli, P. (2009): Neues KDA-Konzept: „Die Qualitätsgeleitete Pflegeoase verzichtet auf Mehrbettzimmer“ (Interview), in: Die Schwester Der Pfleger, 48. Jahrgang, Heft 10, S. 8–11.
    • Michell-Auli, P. (2009): Häusliche Versorgung und stationäre Pflege in der Diskussion, in: Sozialrecht + Praxis, 19. Jahrgang, Heft 10, S. 632–634.
    • Michell-Auli, P. (2009): Standpunkt zum Pflegebedürftigkeitsbegriff: Hilfesuchenden kann viel effektiver geholfen werden, in: Altenheim, 48. Jahrgang, Heft 3, S. 9.
    • Michell-Auli, P. (2009): Kommunikation und Verbindlichkeit in Sozialunternehmen stärken: Ein systematischer Ansatz zur Strategieentwicklung und Umsetzung, in: ProAlter, 41. Jahrgang, Heft 1, S. 7–14.
    • Michell-Auli, P. (2008): Modellprojekt „Werkstatt Pflegestützpunkte“: Betriebskonzepte, in: ProAlter, 40. Jahrgang, Heft 3, S. 39.
    • Michell-Auli, P.(2008): Strategieoptionen für Sozialunternehmen, in: Die Krankenversicherung, 60. Jahrgang, Heft 3, S. 80–83.
    • Michell-Auli, P.(2008): Integriertes Chancen- und Risikomanagement – am Beispiel der Zieglerschen Anstalten, in: TUP – Theorie und Praxis der sozialen Arbeit, 59. Jahrgang, Heft 6, S. 427–435.
    • Michell-Auli, P.(2008): Eine neue Form der wohnortbezogenen Beratung und Versorgung: Pflegeberatung und Pflegestützpunkte, in: ProAlter, 40. Jahrgang, Heft 2, S. 50–56.
    • Michell-Auli, P. (2007): Der Sozialmarkt im Wandel – Mögliche strategische Handlungsfelder für Sozialunternehmen, in: Sozialer Fortschritt. Unabhängige Zeitschrift für Sozialpolitik, 56. Jahrgang, Heft 2, S. 45–50.
    • Michell-Auli, P. (2006): Generierung eines BSC-Messgrößensystems in diversifizierten Unternehmen, in: Controlling, Zeitschrift für erfolgsorientierte Unternehmenssteuerung, 18. Jahrgang, Heft 12, Dezember 2006, S. 665–670.
    • Michell-Auli, P. (2006): Konzeptionelle Entscheidungen bei der Einführung einer Balanced Scorecard: Eine Bewertung, in: zfo Zeitschrift Führung + Organisation, 75. Jahrgang, Heft 5, S. 296–300.
    • Michell-Auli, P. (2006): Balanced Scorecard: Das richtige Konzept finden, in: Sozialwirtschaft, Zeitschrift für Sozialmanagement, 16. Jahrgang, Heft 4, S. 27–29.
    • Michell-Auli, P. (2003): Qualität und Vergütung in der Pflege: Ein unüberbrückbares Spannungsfeld?, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, 57. Jahrgang, Heft 9/10, S. 32–38.
    • Michell-Auli, P. (2003): Chance für den stationären Pflegemarkt: Der Heimvergleich zur Etablierung leistungsgerechter Vergütungssätze, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, 57. Jahrgang, Heft 3/4, S. 50–55.
  • Vorträge
    • Essen am 26.11.13: „Aktuelle Herausforderungen in der Pflege“, Gastvortrag an der FOM im Rahmen von „Public Health“
    • Hannover am 14.11.13: „Best Practice: Das KDA-Quartiershaus“, Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Brücken bauen für Menschen mit Demenz in der Gesundheitsversorgung“ der Landeshauptstadt Hannover
    • Berlin am 06.06.13: „Möglichkeiten und Grenzen von Tagespflege“, Hauptstadtkongress
    • Berlin am 25. April 2013, Impulsreferat „„Das Quartier als Basis für eine ‚Sorgende Gemeinschaft‘: Das KDA-Quartierskonzept“, Fachtag „Das Potenzial des bürgerschaftlichen Engagements für Pflegebedürftige in einer Sorgenden Gemeinschaft“ der Koordinierungsstelle für das Nationale Forum für Engagement und Partizipation
    • Nürnberg am 10.04.2013: „Quartiersentwicklung und sozialräumlich orientierter Versorgungsansatz“, Altenpflegemesse

Prof. Dr. Peter Michell-Auli

Tel.: +49 421 378266-173

E-Mail: peter.michell-auli(at)apollon-hochschule(dot)de

Studium: Universität zu Köln, Diplom-Volkswirt
Promotion: Universität zu Köln, Thema: „Finance for the Poor: Community Banking as an Approach to Institution Building”
Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen

Unsere Prüfungsstandorte

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben
MTC Tag