Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Prof. Dr. Michael Masanneck

  • Studium: Westfälische Wilhelms-Universität Münster (Vordiplom), Justus-Liebig Universität Gießen
  • Promotion: Justus-Liebig Universität Gießen
  • Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen
  • Email: michael.masanneck(at)apollon-hochschule(dot)de

 

Prof. Dr. Michael Masanneck studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Biologie sowie Humanmedizin an der Justus-Liebig Universität in Gießen. Zudem absolvierte er eine Ausbildung zum Facharzt für Chirurgie mit der Zusatzbezeichnung Unfallchirurgie. 2001 wurde Prof. Dr. Masanneck als Oberarzt berufen. Dabei war die Leitung der Krankenhausambulanz mit einer zentralen Notaufnahme, die Teilnahme in der medizinischen Notfallversorgung als Notarzt und leitender Notarzt sowie die Leitung der Bereitschaftsdienstpraxis der KV – RLP im Kreis Ahrweiler ein besonderer Tätigkeitsbereich.

Das zunehmende Interesse strategischen Handelns führte dazu die in der Praxis erworbenen Fähigkeiten zunächst als Referent, dann Leiter der Stabsstelle Medizin und später als Prokurist und Geschäftsführer der Marienhaus Unternehmensgruppe einzubringen. Dabei lag neben dem Klinikmanagement der Schwerpunkt auf medizinstrategischem Gebiet sowie den sektorübergreifenden ambulanten Bereichen. Die Lehrtätigkeit von Prof. Dr. Michael Masanneck begann in 2009 durch zahlreiche Lehraufträge.

Darüber hinaus engagiert sich Prof. Dr. Michael Masanneck als Mitglied der Deutschen Krankenhausgesellschaft (Fachausschuss Medizin) und als Mitglied des Expertenbeirats des Innovationsausschusses beim Gemeinsamen Bundesausschuss. 

Prof. Dr. Michael Masanneck ist seit 2019 als Professor für Klinikmanagement und medizinische Kompetenzvernetzung an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft tätig. Der Arbeitsschwerpunkt von Prof. Dr. Michael Masanneck liegt auf dem Thema Krankenhausmanagement.

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Wissenschaftliche Qualifikationen

Seit 2019 Professur für Klinikmanagement und medizinische Kompetenzvernetzung, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Professur für Führung und Management im Gesundheitswesen, Vizepräsident für Forschung der Praxishochschule Köln, Lehrtätigkeiten an der Hochschule Koblenz-Rhein Ahr Campus Remagen
2001 Promotion an der Justus-Liebig Universität zum Dr. med.
1986-1992 Justus-Liebig Universität Gießen, Humanmedizin
1984-1986 Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Biologie (Vordiplom)

Beruflicher Werdegang

Seit 2020 Vorstandsmitglied des KfH für das Ressort Zentren und Medizin.
Seit 2019 Professur für Klinikmanagement und medizinische Kompetenzvernetzung an der APOLLON Hochschule
2017-2019 Vizepräsident der Praxishochschule Köln
2017-2019 Geschäftsführer der Marienhaus Kliniken GmbH
2016-2019 Professur für Führung und Management in Gesundheitswesen (Praxishochschule Köln)
2011-2019 Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn und der Franziskushospital Aachen GmbH, Gesellschaftsvertreter der ambulanten Hospiz im Ahrtal GmbH, Geschäftsführer des ambulanten Hospiz- und Palliativzentrum Neustadt an der Weinstraße, Prokurist der Marienhauskliniken GmbH, Geschäftsführer der medizinischen Versorgungszentren Marienhaus GmbH
2009-2010 Ärztlicher Referent der Stabstelle Medizin der Marienhaus GmbH
2001-2009 Oberarzt mit FA für Unfallchirurgie
1992-2001 Assistenzarzt

Publikationen

  • Blettner, M; Dierks, M.-L.; Donner-Banzhoff, N.; Hertrampf, K.; Klusen, N.; Köpke, S.; Masanneck, M.; Pfaff, H.; Richter, R.; Sundmacher, L. (2018): Überlegungen des Expertenbeirats zu Anträgen im Rahmen des Innovationsfonds. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen. 130:42-48. DOI: 10.1016/j.zefq.2018.01.004.
  • Masanneck, M. (2012): Finanzierung und Vergütung in Gesundheits- und Sozialbetrieben. Studienbrief RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz.
  • Masanneck, M (2001): Wird durch die akute normovolämische Hämodilution die Toxizität von Lokalanästhetika erhöht? Tierexperimentelle Studien; Inaugural – Dissertation.

Konferenzbeiträge

  • Speyrer Gesundheitstage – Prävention ein „leidendes Geschäft“ – Die Sicht der Krankenhäuser (2018).
  • Bank für Sozialwirtschaft, Sitzung des Zentralbeirats – „Der Innovationsfond aus Sicht des Expertenbeirats – Digitalisierung quo vadis“ (2018).
  • TELnet@NRW-Kongress – „Zugang von Innovationen in die Regelversorgung“ (2018).
  • Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e.V., 13. DGIV-Bundeskongress – Podiumsdiskussion „Erfüllen sich die hohen Erwartungen an den Innovationsfonds – erste Bewertungen“ (2016).
  • Wissenschaftliche Qualifikationen
    Seit 2019 Professur für Klinikmanagement und medizinische Kompetenzvernetzung, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Professur für Führung und Management im Gesundheitswesen, Vizepräsident für Forschung der Praxishochschule Köln, Lehrtätigkeiten an der Hochschule Koblenz-Rhein Ahr Campus Remagen
    2001 Promotion an der Justus-Liebig Universität zum Dr. med.
    1986-1992 Justus-Liebig Universität Gießen, Humanmedizin
    1984-1986 Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Biologie (Vordiplom)
  • Beruflicher Werdegang
    Seit 2020 Vorstandsmitglied des KfH für das Ressort Zentren und Medizin.
    Seit 2019 Professur für Klinikmanagement und medizinische Kompetenzvernetzung an der APOLLON Hochschule
    2017-2019 Vizepräsident der Praxishochschule Köln
    2017-2019 Geschäftsführer der Marienhaus Kliniken GmbH
    2016-2019 Professur für Führung und Management in Gesundheitswesen (Praxishochschule Köln)
    2011-2019 Geschäftsführer des Gemeinschaftskrankenhauses Bonn und der Franziskushospital Aachen GmbH, Gesellschaftsvertreter der ambulanten Hospiz im Ahrtal GmbH, Geschäftsführer des ambulanten Hospiz- und Palliativzentrum Neustadt an der Weinstraße, Prokurist der Marienhauskliniken GmbH, Geschäftsführer der medizinischen Versorgungszentren Marienhaus GmbH
    2009-2010 Ärztlicher Referent der Stabstelle Medizin der Marienhaus GmbH
    2001-2009 Oberarzt mit FA für Unfallchirurgie
    1992-2001 Assistenzarzt
  • Publikationen
    • Blettner, M; Dierks, M.-L.; Donner-Banzhoff, N.; Hertrampf, K.; Klusen, N.; Köpke, S.; Masanneck, M.; Pfaff, H.; Richter, R.; Sundmacher, L. (2018): Überlegungen des Expertenbeirats zu Anträgen im Rahmen des Innovationsfonds. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen. 130:42-48. DOI: 10.1016/j.zefq.2018.01.004.
    • Masanneck, M. (2012): Finanzierung und Vergütung in Gesundheits- und Sozialbetrieben. Studienbrief RheinAhrCampus Remagen der Hochschule Koblenz.
    • Masanneck, M (2001): Wird durch die akute normovolämische Hämodilution die Toxizität von Lokalanästhetika erhöht? Tierexperimentelle Studien; Inaugural – Dissertation.
  • Konferenzbeiträge
    • Speyrer Gesundheitstage – Prävention ein „leidendes Geschäft“ – Die Sicht der Krankenhäuser (2018).
    • Bank für Sozialwirtschaft, Sitzung des Zentralbeirats – „Der Innovationsfond aus Sicht des Expertenbeirats – Digitalisierung quo vadis“ (2018).
    • TELnet@NRW-Kongress – „Zugang von Innovationen in die Regelversorgung“ (2018).
    • Deutsche Gesellschaft für Integrierte Versorgung im Gesundheitswesen e.V., 13. DGIV-Bundeskongress – Podiumsdiskussion „Erfüllen sich die hohen Erwartungen an den Innovationsfonds – erste Bewertungen“ (2016).

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben