Zurück

Stimmen zum Studium


Prof. Dr. Marcus Eckert

  • Studium: Universität Lüneburg (Lehramt), FernUniversität in Hagen (Psychologie, B.Sc. u. M.Sc.), Universität Osnabrück (Klinische Psychologie, M.Sc.)
  • Promotion: Promotion an der Leuphana Universität Lüneburg
  • Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen
  • Tel. +49 421 378266-723
  • Email: marcus.eckert(at)apollon-hochschule(dot)de

Prof. Dr. Marcus Eckert studierte als ausgebildeter Lehrer selbst per Fernstudium Psychologie, im Präsenzstudium klinische Psychologie und promovierte am Institut für Psychologie der Leuphana Universität Lüneburg. Er war Mitbegründer des Instituts für LernGesundheit und fungierte dort bis 31.10.2020 als Geschäftsführer. Seine Forschungsschwerpunkte liegen unter anderem auf den Themen Emotions- und Stressregulation, Selbstregulation und Prokrastination. Eckerts Professur für Psychologie an der APOLLON Hochschule setzt die Schwerpunkte auf Entwicklungs- und Schulpsychologie. Als frisch berufener Professor verantwortet er die Module Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie, Allgemeine Psychologie III / Motivationspsychologie, Psychische Gesundheit bei Kindern und Jugendlichen sowie den HZK Lernpsychologische Grundlagen.

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Wissenschaftliche Qualifikationen

Jahr  
Seit 11/2020 Berufung Professur Psychologie an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen, Schwerpunkte: Entwicklungs- und Schulpsychologie
Seit 10/2018 Milton Erickson Institut Hamburg, Weiterbildung Hypnotherapie
2017-2019 Universität Osnabrück, Klinische Psychologie (M.Sc.), Schwerpunkt: klinische Psychologie
02/2017 Leuphana Universität Lüneburg, Promotion mit dem Titel „Increasing Emotion Regulation Skills In Order to Overcome Procrastination“
08/2014-09/2014 Zertifizierung zum Stresstrainer „Gelassen und sicher im Stress“ nach Prof. Gert Kaluza
2012-2015 Fernuniversität in Hagen, Psychologie (M.Sc.)
2008-2011 Fernuniversität in Hagen, Psychologie (B.Sc.)
2007-2008 Ausbildung zum Master-Practitioner NLP
2006-2009 Ausbildung zum Psychodrama-Leiter am Scena-Institut Hamburg
2005-2008 Scena-Institut Hamburg, Weiterbildung in tiefenpsychologisch orientiertem Psychodramatherapie/ Psychodramaleitung
1997-2003 Universität Lüneburg, Lehramt, Fächer: Deutsch, Politik

Berufliche Qualifikationen

Jahr  
Seit 11/2020 Berufung Professur für Psychologie mit Schwerpunkt Entwicklungs- und Schulpsychologie an der APOLLON-Hochschule in Bremen
09/2018-10/2020 Gründung des Verlags LG-Print oHG, seit der Gründung in der Position des Geschäftsführers
03/2018-06/2019 Entwicklung des ZPP zertifizierten und bei Beltz manualisierten (2019) Trainings Stark im Stress für Jugendliche. (Stressbewältigung und Emotionsregulation)
Seit 09/2015 Regelmäßig Fortbildung zur Trainer*innen-Qualifikation für das Training Stark im Stress
09/2015 Entwicklung des ZPP zertifizierten und bei Beltz manualisierten (2017) Trainings Stark im Stress. (Stressbewältigung und Emotionsregulation)
Seit 2015 Geschäftsführer Institut LernGesundheit GbR
Seit 2013 Lehraufträge an der Leuphana Universität
2012-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leuphana Universität Lüneburg im Innovations-Inkubator
Seit 2011 Regelmäßige Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten an der Leuphana Universität und der PH St. Gallen (Schweiz)
Seit 2011 Leiter von Fortbildungen im Bereich Stress- und Emotionsmanagement
2004-2010 Grund-, Haupt- und Realschullehrer an der Haupt- und Realschule (HRS) in Sottrum
1997-2003 Pflege- und Betreuungstätigkeit in einem Wohnheim für Menschen mit geistigen Behinderungen in Bremen

Publikationen (Auswahl)

  • Eckert, M., Tarnowski T., & Sieland, B. (2020). Digitale Prinzipien der Gamifizierung in der analogen Unterrichtsführung nutzen. In: Themenhefter Lehrkräfte Gesundheit. Dortmund: VBE.
  • Eckert, M. & Tarnowski, T., & Mertens, L. (2019). Stress- und Emotionsregulation für Jugendliche. Trainermanual zum Programm Stark im Stress. Weinheim: Beltz.
  • Eckert, M., Puchalla, D., von Prittwitz, V., Roeßler, A., Tarnowski, T., & Sieland, B. (2019). Das Sprecherziehungs-Emotionsregulations-Modell (SERM) im Lehramtsstudium: Regulation von aversiven Emotionen während des Sprechens. sprechen, 5.
  • Eckert, M. & Tarnowski T. (2019). Magic Mind. Emotionale Kompetenzen trainieren. Lüneburg: LG-Print.
  • Eckert, M. & Tarnowski T. (2019). Team der Tiere. Spielerisch Verhalten ändern. Lüneburg: LG-Print.
  • Eckert, M. & Tarnowski T. (2018). Motivation durch Mentalmagie. Im Unterricht Neugier erzeugen und nutzen. Lüneburg: LG-Print.
  • Eckert, M. & Tarnowski, T. (2017). Stress- und Emotionsregulation. Trainermanual zum Programm Stark im Stress. Weinheim: Beltz.
  • Eckert, M., Ebert, D.D., Lehr, D., Sieland, B., & Berking, M. (2017). Does SMS-Support Make a Difference? Effictiveness of a two-week Online-Training to Overcome Procrastination (ON.TOP). A Randomized Controlled Trail. Frontiers in Psychology, 44, 171 – 182.
  • Jordaan, L., Eckert, M., & Tarnowski, T. (2016). Kollegiale Beratung als blended-coaching Instrument. In: eberatungsjournal.net. Fachzeitschrift für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation, 12 (1), 1816 – 7632.
  • Eckert, M., Ebert, D.D., Lehr, D., Sieland, B., & Berking, M. (2016). Overcome Procrastination: Enhancing Emotion Regulation Skills Reduce Procrastination. Learning and Individual Differences, 52, 10-18.
  • Puchalla, D., Eckert, M., von Prittwitz, V., & Roeßler, A. (2016). Sprecherziehung kann mehr als Stimme. Ein Pilotprojekt zur Vielfalt der Sprecherziehung. sprechen, 61, 87 - 94.
  • Eckert M., Ebert D.D., Lehr D., Sieland B., Jazaieri H., & Berking M. (2015). Teachers' Emotion Regulation Skills Facilitate Implementation of Health-related Intentions. American Journal of Health Behavior, 39, 874-81.
  • Eckert, M. & Sieland, B. (2015) Lehrergesundheit durch bedarfsgerechtes Gesundheitshandeln fördern, Lernende Schule Heft, 70.
  • Sieland, B., Eckert, M. & Tarnowski, T. (2015) Lehrergesundheit als berufsspezifische Herausforderung. Religion unterrichten, 8 – 12.
  • Eckert, M., Tarnowski, T. & Sieland, B. (2015). Mediale Angebote und Online-Programme. In K. Seifried, S. Drewes & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch Schulpsychologie. Psychologie für die Schule, Stuttgart: Kohlhammer.
  • Sieland, B., Eckert, M. & Heyse, H. (2015). Stress und Leistungsängste in der Schule bewältigen. In K. Seifried, S. Drewes & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch Schulpsychologie. Psychologie für die Schule, Stuttgart: Kohlhammer.
  • Sieland, B., Eckert, M. & Tarnowski, T. (2015). Wer Schulqualität will, muss die Gesundheit der Schulgemeinschaft professionell fördern. In: Sächsisches Bildungsinstitut (Hrsg.), Qualifizierung von Schulleitern und stellvertretenden Schulleitern in Sachsen. Band 2: Führen von Personal, Köln, Kronach: Carl Link.

Tagungen und Vorträge

  • ATUS-Tagung in Lüneburg 2015/ Eröffnungsvortrag: Training und Transfer: Der schwierige Weg, Kompetenzen im Praxisfeld zu verbessern
  • ATUS-Tagung in Lüneburg 2015/ Vortrag: Stark im Stress in der Schülerversion
  • DGPs Fachsymposium für klin. Psychologie und Psychotherapie 2014/ Braunschweig/ Poster: Stress und depressive Symptome von Fernuniversitätsstudierenden reduzieren - Effekte der onlinebasierten Kurzversion des Trainings emotionaler Kompetenzen.
  • ATUS-Tagung 2012 in Braunschweig/ Vortrag: Das Paradox, Selbstregulation eigenverantwortlich zu trainieren
  • 9. Fachtagung Psychologiedidaktik und Evaluation in Münster 2012/ Vortrag: Das Selbstregulationsdilemma beim Training emotionaler Kompetenzen für Lehrkräfte Möglichkeiten und Grenzen eines internetbasiertes Trainings
  • ATUS-Tagung in Tübingen (2011)/ Vortrag: Training emotionaler Kompetenzen mit Online-Elementen
  • Wissenschaftliche Qualifikationen
    Jahr  
    Seit 11/2020 Berufung Professur Psychologie an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen, Schwerpunkte: Entwicklungs- und Schulpsychologie
    Seit 10/2018 Milton Erickson Institut Hamburg, Weiterbildung Hypnotherapie
    2017-2019 Universität Osnabrück, Klinische Psychologie (M.Sc.), Schwerpunkt: klinische Psychologie
    02/2017 Leuphana Universität Lüneburg, Promotion mit dem Titel „Increasing Emotion Regulation Skills In Order to Overcome Procrastination“
    08/2014-09/2014 Zertifizierung zum Stresstrainer „Gelassen und sicher im Stress“ nach Prof. Gert Kaluza
    2012-2015 Fernuniversität in Hagen, Psychologie (M.Sc.)
    2008-2011 Fernuniversität in Hagen, Psychologie (B.Sc.)
    2007-2008 Ausbildung zum Master-Practitioner NLP
    2006-2009 Ausbildung zum Psychodrama-Leiter am Scena-Institut Hamburg
    2005-2008 Scena-Institut Hamburg, Weiterbildung in tiefenpsychologisch orientiertem Psychodramatherapie/ Psychodramaleitung
    1997-2003 Universität Lüneburg, Lehramt, Fächer: Deutsch, Politik
  • Berufliche Qualifikationen
    Jahr  
    Seit 11/2020 Berufung Professur für Psychologie mit Schwerpunkt Entwicklungs- und Schulpsychologie an der APOLLON-Hochschule in Bremen
    09/2018-10/2020 Gründung des Verlags LG-Print oHG, seit der Gründung in der Position des Geschäftsführers
    03/2018-06/2019 Entwicklung des ZPP zertifizierten und bei Beltz manualisierten (2019) Trainings Stark im Stress für Jugendliche. (Stressbewältigung und Emotionsregulation)
    Seit 09/2015 Regelmäßig Fortbildung zur Trainer*innen-Qualifikation für das Training Stark im Stress
    09/2015 Entwicklung des ZPP zertifizierten und bei Beltz manualisierten (2017) Trainings Stark im Stress. (Stressbewältigung und Emotionsregulation)
    Seit 2015 Geschäftsführer Institut LernGesundheit GbR
    Seit 2013 Lehraufträge an der Leuphana Universität
    2012-2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Leuphana Universität Lüneburg im Innovations-Inkubator
    Seit 2011 Regelmäßige Betreuung von Bachelor- und Masterarbeiten an der Leuphana Universität und der PH St. Gallen (Schweiz)
    Seit 2011 Leiter von Fortbildungen im Bereich Stress- und Emotionsmanagement
    2004-2010 Grund-, Haupt- und Realschullehrer an der Haupt- und Realschule (HRS) in Sottrum
    1997-2003 Pflege- und Betreuungstätigkeit in einem Wohnheim für Menschen mit geistigen Behinderungen in Bremen
  • Publikationen (Auswahl)
    • Eckert, M., Tarnowski T., & Sieland, B. (2020). Digitale Prinzipien der Gamifizierung in der analogen Unterrichtsführung nutzen. In: Themenhefter Lehrkräfte Gesundheit. Dortmund: VBE.
    • Eckert, M. & Tarnowski, T., & Mertens, L. (2019). Stress- und Emotionsregulation für Jugendliche. Trainermanual zum Programm Stark im Stress. Weinheim: Beltz.
    • Eckert, M., Puchalla, D., von Prittwitz, V., Roeßler, A., Tarnowski, T., & Sieland, B. (2019). Das Sprecherziehungs-Emotionsregulations-Modell (SERM) im Lehramtsstudium: Regulation von aversiven Emotionen während des Sprechens. sprechen, 5.
    • Eckert, M. & Tarnowski T. (2019). Magic Mind. Emotionale Kompetenzen trainieren. Lüneburg: LG-Print.
    • Eckert, M. & Tarnowski T. (2019). Team der Tiere. Spielerisch Verhalten ändern. Lüneburg: LG-Print.
    • Eckert, M. & Tarnowski T. (2018). Motivation durch Mentalmagie. Im Unterricht Neugier erzeugen und nutzen. Lüneburg: LG-Print.
    • Eckert, M. & Tarnowski, T. (2017). Stress- und Emotionsregulation. Trainermanual zum Programm Stark im Stress. Weinheim: Beltz.
    • Eckert, M., Ebert, D.D., Lehr, D., Sieland, B., & Berking, M. (2017). Does SMS-Support Make a Difference? Effictiveness of a two-week Online-Training to Overcome Procrastination (ON.TOP). A Randomized Controlled Trail. Frontiers in Psychology, 44, 171 – 182.
    • Jordaan, L., Eckert, M., & Tarnowski, T. (2016). Kollegiale Beratung als blended-coaching Instrument. In: eberatungsjournal.net. Fachzeitschrift für Onlineberatung und computervermittelte Kommunikation, 12 (1), 1816 – 7632.
    • Eckert, M., Ebert, D.D., Lehr, D., Sieland, B., & Berking, M. (2016). Overcome Procrastination: Enhancing Emotion Regulation Skills Reduce Procrastination. Learning and Individual Differences, 52, 10-18.
    • Puchalla, D., Eckert, M., von Prittwitz, V., & Roeßler, A. (2016). Sprecherziehung kann mehr als Stimme. Ein Pilotprojekt zur Vielfalt der Sprecherziehung. sprechen, 61, 87 - 94.
    • Eckert M., Ebert D.D., Lehr D., Sieland B., Jazaieri H., & Berking M. (2015). Teachers' Emotion Regulation Skills Facilitate Implementation of Health-related Intentions. American Journal of Health Behavior, 39, 874-81.
    • Eckert, M. & Sieland, B. (2015) Lehrergesundheit durch bedarfsgerechtes Gesundheitshandeln fördern, Lernende Schule Heft, 70.
    • Sieland, B., Eckert, M. & Tarnowski, T. (2015) Lehrergesundheit als berufsspezifische Herausforderung. Religion unterrichten, 8 – 12.
    • Eckert, M., Tarnowski, T. & Sieland, B. (2015). Mediale Angebote und Online-Programme. In K. Seifried, S. Drewes & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch Schulpsychologie. Psychologie für die Schule, Stuttgart: Kohlhammer.
    • Sieland, B., Eckert, M. & Heyse, H. (2015). Stress und Leistungsängste in der Schule bewältigen. In K. Seifried, S. Drewes & M. Hasselhorn (Hrsg.), Handbuch Schulpsychologie. Psychologie für die Schule, Stuttgart: Kohlhammer.
    • Sieland, B., Eckert, M. & Tarnowski, T. (2015). Wer Schulqualität will, muss die Gesundheit der Schulgemeinschaft professionell fördern. In: Sächsisches Bildungsinstitut (Hrsg.), Qualifizierung von Schulleitern und stellvertretenden Schulleitern in Sachsen. Band 2: Führen von Personal, Köln, Kronach: Carl Link.
  • Tagungen und Vorträge
    • ATUS-Tagung in Lüneburg 2015/ Eröffnungsvortrag: Training und Transfer: Der schwierige Weg, Kompetenzen im Praxisfeld zu verbessern
    • ATUS-Tagung in Lüneburg 2015/ Vortrag: Stark im Stress in der Schülerversion
    • DGPs Fachsymposium für klin. Psychologie und Psychotherapie 2014/ Braunschweig/ Poster: Stress und depressive Symptome von Fernuniversitätsstudierenden reduzieren - Effekte der onlinebasierten Kurzversion des Trainings emotionaler Kompetenzen.
    • ATUS-Tagung 2012 in Braunschweig/ Vortrag: Das Paradox, Selbstregulation eigenverantwortlich zu trainieren
    • 9. Fachtagung Psychologiedidaktik und Evaluation in Münster 2012/ Vortrag: Das Selbstregulationsdilemma beim Training emotionaler Kompetenzen für Lehrkräfte Möglichkeiten und Grenzen eines internetbasiertes Trainings
    • ATUS-Tagung in Tübingen (2011)/ Vortrag: Training emotionaler Kompetenzen mit Online-Elementen