Zurück

Stimmen zum Studium


Prof. Dr. Ceren Dogan

  • Studium: Universität Bremen, Psychologie (Diplom)
  • Promotion: University of London, Psychosocial Studies (Ph. D.)
  • Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen
  • E-Mail: ceren.dogan(at)apollon-hochschule(dot)de

Nach dem Diplom in Psychologie an der Universität Bremen absolvierte Prof. Dr. Ceren Doğan an der London School of Economics and Political Science den Master of Science in Social and Cultural Psychology. Ihren anglo-amerikanischen Doktorgrad, den Ph.D., bekam Frau Prof. Dr. Doğan im Jahre 2015 an der University of London verliehen, wo sie zuvor mehrere Jahre als Dozentin lehrte. Neben ihrer akademischen Laufbahn bildete sich Prof. Dr. Doğan 2017 zur Psychotherapeutin mit tiefenpsychologischem Schwerpunkt aus und war mehrere Jahre in verschiedenen Krankenhäusern klinisch tätig.

Ihre Forschungs- und Lehrschwerpunkte an der APOLLON Hochschule liegen in den Bereichen Beratungspsychologie und Klinische Psychologie.

Unser kostenloses Studienprogramm können Sie hier bestellen:

Wissenschaftliche Qualifikationen

Jahr  
Seit 2020 Professorin für Beratungs- und klinische Psychologie, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
2017 Staatliche Prüfung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Approbation), Hamburg
2015 Promotion am Birkbeck College und an der London School of Economics and Political Science University of London (GB), Psychosocial Studies (PhD)
2009 London School of Economics and Political Science (GB), Social and Cultural Psychology, Abschluss: Master of Science
2008 Universität Bremen, Psychologie, Abschluss: Diplom

Beruflicher Werdegang

Jahr  
Seit 2020 Professorin für Beratungs- und klinische Psychologie, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
Seit 2018 freiberufliche Tätigkeit an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Fachbereich Prävention & Gesundheitsförderung
2017-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insititute for Psychology, Yasar University Izmir, Türkei
2017-2018 freiberufliche Tätigkeit als psychologische Beraterin, Izmir, Türkei
2013-2016 Stationspsychologin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Friedrich-Ebert-Krankenhaus, Neumünster
2012-2013 Lehrbeauftragte am Institute for Psychosocial Studies, Birkbeck College, Großbritannien
2011-2011 Stationspsychologin in der Curtius Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Bad Malente
2010-2013 Lehrbeauftragte am Institute for Social Psychology, London School of Economics and Political Science, Großbritannien

Publikationen

  • Scherenberg, V.; Doğan, C. (2021). Digitalisierung - Fluch oder Segen für ältere Menschen?, in: Dr. med. Mabuse, Ausgabe Nr. 249 Januar/Februar 2021, S. 50-52.
  • Doğan, C. (2020). „Die Angst, das Gesicht zu verlieren“: Phänomenologische und psychoanalytische Zugänge zum Schamerleben und der sozialen Phobie. In: Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik, Ausgabe 1/2020. URL: http://www.izpp.de/fileadmin/user_upload/Ausgabe_1-2020/004_Dogan_1_2020.pdf
  • Doğan, C. & Isbilir, N. (2020, in Vorbereitung). Perceptions of gender inequality and sexism amongst young people: a comparative study of Turkey and Norway.
  • Doğan, C. (2017). “It’s More than Doing Sports Together, You Know. It’s Deeply Personal”: Preliminary Findings of an Ongoing Qualitative Study on the Relationships between Personal Fitness Trainers and Trainees. Open Journal of Social Sciences, 5, 106-114. doi: 10.4236/jss.2017.59008
  • Doğan, C. (2016). Schämen und Beschämt Werden. Freie Assoziation 1/2016, 108-111.
  • Doğan, C. (2015). Training at the Gym, Training for Life: Creating Better Versions of the Self Through Exercise. Europe's Journal of Psychology, 11(3), 442-58, doi:10.5964/ejop.v11i3.951

Vorträge

  • 2013: Geographies of Health and Fitness and the Production of ‘Fit’ Selves, British Sociological Association Annual Conference, London, Großbritannien
  • 2013 Middle Class Enclaves and Escapes: Gated Communities in Istanbul BBC Four Radio.Thinking Allowed: http://www.bbc.co.uk/programmes/b01s8mp5 (broadcasted on 13.05.2013)
  • 2013 Linking Materiality and Discourse: The (Re-)Production of Gendered and Classed Bodies in Fitness Gyms, Critical Psychology Conference, Barcelona, Spain
  • 2013 Between Walls and Fences: The Production of Middle-Class Subjectivities in Gated communities in Istanbul, Psychology Conference, Prince Edward Islands, Canada
  • 2010 Uncertain Knowledge: The Presentation of the Female Body in 17th Century England, Bridging History and Social Psychology Workshop, London, UK
  • Wissenschaftliche Qualifikationen
    Jahr  
    Seit 2020 Professorin für Beratungs- und klinische Psychologie, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    2017 Staatliche Prüfung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Approbation), Hamburg
    2015 Promotion am Birkbeck College und an der London School of Economics and Political Science University of London (GB), Psychosocial Studies (PhD)
    2009 London School of Economics and Political Science (GB), Social and Cultural Psychology, Abschluss: Master of Science
    2008 Universität Bremen, Psychologie, Abschluss: Diplom
  • Beruflicher Werdegang
    Jahr  
    Seit 2020 Professorin für Beratungs- und klinische Psychologie, APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft
    Seit 2018 freiberufliche Tätigkeit an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Fachbereich Prävention & Gesundheitsförderung
    2017-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Insititute for Psychology, Yasar University Izmir, Türkei
    2017-2018 freiberufliche Tätigkeit als psychologische Beraterin, Izmir, Türkei
    2013-2016 Stationspsychologin in der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Friedrich-Ebert-Krankenhaus, Neumünster
    2012-2013 Lehrbeauftragte am Institute for Psychosocial Studies, Birkbeck College, Großbritannien
    2011-2011 Stationspsychologin in der Curtius Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Bad Malente
    2010-2013 Lehrbeauftragte am Institute for Social Psychology, London School of Economics and Political Science, Großbritannien
  • Publikationen
    • Scherenberg, V.; Doğan, C. (2021). Digitalisierung - Fluch oder Segen für ältere Menschen?, in: Dr. med. Mabuse, Ausgabe Nr. 249 Januar/Februar 2021, S. 50-52.
    • Doğan, C. (2020). „Die Angst, das Gesicht zu verlieren“: Phänomenologische und psychoanalytische Zugänge zum Schamerleben und der sozialen Phobie. In: Internationale Zeitschrift für Philosophie und Psychosomatik, Ausgabe 1/2020. URL: http://www.izpp.de/fileadmin/user_upload/Ausgabe_1-2020/004_Dogan_1_2020.pdf
    • Doğan, C. & Isbilir, N. (2020, in Vorbereitung). Perceptions of gender inequality and sexism amongst young people: a comparative study of Turkey and Norway.
    • Doğan, C. (2017). “It’s More than Doing Sports Together, You Know. It’s Deeply Personal”: Preliminary Findings of an Ongoing Qualitative Study on the Relationships between Personal Fitness Trainers and Trainees. Open Journal of Social Sciences, 5, 106-114. doi: 10.4236/jss.2017.59008
    • Doğan, C. (2016). Schämen und Beschämt Werden. Freie Assoziation 1/2016, 108-111.
    • Doğan, C. (2015). Training at the Gym, Training for Life: Creating Better Versions of the Self Through Exercise. Europe's Journal of Psychology, 11(3), 442-58, doi:10.5964/ejop.v11i3.951
  • Vorträge
    • 2013: Geographies of Health and Fitness and the Production of ‘Fit’ Selves, British Sociological Association Annual Conference, London, Großbritannien
    • 2013 Middle Class Enclaves and Escapes: Gated Communities in Istanbul BBC Four Radio.Thinking Allowed: http://www.bbc.co.uk/programmes/b01s8mp5 (broadcasted on 13.05.2013)
    • 2013 Linking Materiality and Discourse: The (Re-)Production of Gendered and Classed Bodies in Fitness Gyms, Critical Psychology Conference, Barcelona, Spain
    • 2013 Between Walls and Fences: The Production of Middle-Class Subjectivities in Gated communities in Istanbul, Psychology Conference, Prince Edward Islands, Canada
    • 2010 Uncertain Knowledge: The Presentation of the Female Body in 17th Century England, Bridging History and Social Psychology Workshop, London, UK