13. APOLLON Symposium

Am Freitag, 29. Oktober 2021, veranstaltete die APOLLON Hochschule erneut ein digitales Symposium mit spannenden und informativen Kurzvorträgen und Einblicken in Lehre und Forschung. 

„News aus Lehre und Forschung“ lautete der diesjährige Titel des inzwischen 13. APOLLON Symposiums, den Präsidentin Prof. Dr. Johanne Pundt mit einer persönlichen Begrüßung um 09:00 Uhr eröffnete. Im weiteren Vormittag gaben Professorinnen und Professoren der Hochschule mit Kurzvorträgen konkrete Einblicke in unterschiedliche Forschungsprojekte und Themenfelder der privaten Fernhochschule der Gesundheitswirtschaft.

Zu Beginn stellten Prof. Dr. Bettina Schreyögg (Professorin für Kommunikation und Coaching), Prof. Dr. Marc Schipper (Professor für Psychologie) und Clemens Klinke (wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt) ihr aktuelles – vom BMBF gefördertes – Forschungsprojekt zur Untersuchung psychologischer Einflussfaktoren auf Studienerfolge und -abbrüche im Fernstudium (SaFe) vor. 
Anschließend sprach Prof. Dr. Tobias Kesting (Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre –insbesondere Marketing und Innovation) über aktuelle Tendenzen und Neuerungen im Gesundheitsmarketing.
Nach einer kurzen Pause erläuterte Prof. Dr. Marcus Eckert im Vortrag „Emotionale Kompetenz fördern – Prokrastination reduzieren?“ wie Studierende von einem Online-Training zur Stärkung der Emotionsregulation profitieren können. Eckert ist Professor für Psychologie mit den Schwerpunkten auf Entwicklungs- und Schulpsychologie. 

Den letzten Vortrag vor der Mittagspause übernahm Prof. Dr. Olav Götz, Professor für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, insbesondere Health Care Consulting. Er stellte ein gemeinsames Projekt mit dem Kuratorium für Heimdialyse und Nierentransplantation e. V. vor: Qualitative und quantitative Analyse als Basis einer ergebnisqualitäts- und prozessorientierten Patientenbehandlung.

Der Nachmittag startete dann mit einem MiniBarCamp der Vorsitzenden Alexandra Berendes und Tobias Ulamec vom APOLLON Alumni Verein zum Thema „Lessons learned?“. In vielen Bereichen hat COVID-19 Schwachstellen, aber auch Stärken in unseren Systemen zutage treten lassen. Die Diskussion war als Anlass zum Hinterfragen und „neu Denken“ – aber auch für Veränderungen und mögliche Umsetzungen gedacht, was von den Teilnehmern auch rege angenommen wurde.

Gegen 16:00 Uhr endete das digitale Symposium mit der Preisverleihung des APOLLON Studienpreises 2021 für die drei besten Bachelor- und Master-Thesen durch die Kurzpräsentation der dazugehörigen Poster. Hier führt Birte Schöpke, Forschungsreferentin sowie Referentin für Studiengangsentwicklung und Akkreditierung an der Hochschule die Moderation.
 

Menü

Finanzierung und Förderung