Prof. Dr. Helge Schumacher

  • Studium: Universität Hannover (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät); Abschluss: Diplom-Ökonom
  • Promotion: Universität Bielefeld (Fakultät für Gesundheitswissenschaften) im Bereich AG5: Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement
  • Professorale Laufbahn: APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft, Bremen
  • Email: helge.schumacher(at)apollon-hochschule(dot)de

Prof. Dr. Helge Knut Schumacher ist seit September 2016 Teil des Dekanats. In dieser Funktion ist er
Modulverantwortlicher für die ABWL.

Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover war Prof. Dr. Schumacher als wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Greiner im Bereich der Gesundheitsökonomie und des Gesundheitsmanagements der Universität Bielefeld tätig. In diesem Bereich hat er auch seine Dissertation zum Thema "Eine gesundheitsökonomische Analyse des deutschen Festbetragssystems als Instrument der Arzneimittelregulierung" verfasst. Seine weiteren (Forschungs-)Schwerpunkte lagen in der integrierten, sektorübergreifenden Versorgung und dem Management von Gesundheitseinrichtungen.

Neben der Lehre in mehreren Veranstaltungen des Präsenzstudiums der Uni Bielefeld, war er zusätzlich in den Fernstudiengängen FAG und MHA der Uni Bielefeld als Lehrender aktiv. Auch in dem Fernstudiengang Health Network Manager der FH Hannover war er als Lehrbeauftragter eingebunden. Parallel zu seiner Tätigkeit ist er als Regionaler Account Manager für ein biopharmazeutisches Unternehmen tätig.

Nach der Zeit an der Universität war er auf Leistungserbringerseite u.a. im Market Access aber auch in Managementpositionen im Krankenhausbereich tätig. Aktuell hat er für ein biopharmazeutisches Unternehmen ein Account Management mit aufgebaut und ist in weiteren Projekten des Change Managements aktiv. Zum Februar 2022 hat er die Leitung des Masterstudiengangs Health Management an der APOLLON Hochschule übernommen.

Wissenschaftliche Qualifikationen

Jahr  
2016 Berufung Professur Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft in Bremen
2011 Promotion zum Dr. of Public Health (P.H.), Universität Bielefeld
2005 Abschluss WiWi Studium als Diplom-Ökonom, Universität Hannover
1997-1999 Berufsausbildung zum Bankkaufmann, Deutsche Bank Hamburg

Beruflicher Werdegang

Jahr  
Seit 2022 Studiengangsleiter Master Health Management an der APOLLON Hochschule
Seit 2018 in der Business Unit Oncology – Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA (BMS) als Projekt Manager im Außendienst
Seit 2018 Regionaler Account Manager Oncology – Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA (BMS) im Außendienst
Seit 2016 Professor für Gesundheitsökonomie an der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH in Bremen
2017-2018 Leiter des Referats der Geschäftsführung – strategische Krankenhausprojekte – DIAKOVERE Krankenhaus gGmbH in Hannover
2013-2017 Geschäftsführer des Universitäts Krebszentrums (G-CCC) Universitätsmedizin Göttingen (UMG)
2010-2013 Market Access Manager Hämatologie/Onkologie Celgene GmbH in München
2010-2010 Market Access Manager Pharma Ophthalmologie Bausch + Lomb in Berlin
2006-2011 Promotion zum Dr. PH an der Universität Bielefeld (Fakultät für Gesundheitswissenschaften)
2006-2010 Consultant (nebenberuflich) Xcenda, vormals Herescon GmbH/Graf Schulenburg Greiner und Partner, Hannover, diverse Projekte im Bereich der Gesundheitsökonomie für Industrie, Verbände und Leistungserbringer
2005-2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter von Prof. Dr. Wolfgang Greiner, Universität Bielefeld, Fakultät für Gesundheitswissenschaften, Lehrstuhl für Gesundheitsökonomie und Gesundheitsmanagement, AG 5
1999-2005 Studium Wirtschaftswissenschaften an der Universität Hannover
1997-1999 Berufsausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank, Hamburg

Publikationen

  • Schumacher, H.K. (2019): Strategisches Management am Beispiel des Krankenhausmarktes, in Buchreihe Health Care- und Krankenhaus-Management, Bd. 10, Normatives Management und Strategie, Kohlhammer, Stuttgart, angenommen, In Veröffentlichung.
  • Schumacher, H.K., Pundt, J. Schöpke, B. (2018): Fundraising als alternative Finanzierungsquelle für Krankenhäuser jenseits der Erlösbudgets, in Hartweg, H.-R., Proff, M., Elsner, C., Kaestner, R., Agor, K., Beivers, A. (Hrsg.) Aktuelle Managementstrategien zur Erweiterung der Erlösbasis von Krankenhäusern – Mit innovativen Versorgungsansätzen zur Erlösoptimierung, Springer, Wiesbaden, S. 275-290.
  • Schumacher, H.K., Meyer, A. (2017): Potenziale von MVZ an der Schnittstelle von ambulanter und stationärer Versorgung, in Pundt, J. (Hrsg.) Vernetzte Versorgung – Lösung für Qualitäts- und Effizienzprobleme in der Gesundheitswirtschaft?, Apollon University Press, Bremen, S. 191-207.
  • Schumacher, H.K. (2015): Steigerung der Patientenorientierung: Performance Management in einem universitären Krebszentrum, in Künzel, H. (Hrsg.) Erfolgsfaktor Performance Management – Leistungsbereitschaft einer aufgeklärten Generation, Erfolgsfaktor Serie, Springer Verlag, Heidelberg, S. 229-239.
  • Schumacher, H.K. (2011): Eine gesundheitsökonomische Analyse des deutschen Festbetragssystems als Instrument der Arzneimittelregulierung, Cuvillier Verlag, Göttingen.
  • Graefe, V., Schumacher, H.K., Greiner, W. (2010): Die niederländische Gesundheitsreform (Ergebnisse und Perspektiven), Handbuch Integrierte Versorgung, Hrsg. W. Hellmann, 27. Aktualisierung, Okt. 2010, Economica Verlag, 4.1, S. 25-47.
  • Schumacher, H.K., Knittel, M., Greiner, W. (2010): Stellung der MVZ als Intermediär zwischen ambulantem und stationärem Sektor − Bestandsaufnahme sowie Anforderungen an den Aufbau und das Personal für die Weiterentwicklung einer neuen Versorgungsform, in: Medizinische Versorgungszentren erfolgreich führen und weiterentwickeln − Qualität steigern, Erträge ausbauen, Zukunft sichern, Hellmann, W. et al.  (Hrsg.), MWV-Verlag, Berlin.
  • Schumacher, H.K., Greiner, W. (2009): Alternative Verfahren zur Abschätzung der Wirkvergleichbarkeit am Beispiel der Festbetragsgruppe der ACE-Hemmer, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, Heft Nr.5, 63. Jg., S. 11-20. Schumacher, H.K., Scholz, S., Greiner, W., 2009: Consumer Reports zur Stärkung der Patientenrolle in der Pharmakovigilanz, in: pharmind, Heft 10, S. 1692-1701.
  • Schumacher, H.K., Gewaltig, M., Busse, T., Greiner, W. (2009): Rabattverträge - Bestandsaufnahme 2009; Ratio selektivvertraglicher Konstellationen im Erstattungssystem der GKV, in: Die Krankenversicherung, Nr. 6, 2009, S. 137-141.
  • Niediek, K., Schumacher, H.K., Greiner, W. (2009): Gestaltungskriterien für ein erfolgreiches MVZ – Ergebnisse einer Befragung von MVZ-Leitern im Jahr 2008, in: Handbuch Integrierte Versorgung, Hrsg. W. Hellmann, 19. Aktualisierung, März 2009, Economica Verlag, Thema MVZ Nr. 12.6, S. 1-16.
  • Greiner, W. Schumacher, H.K., Honsel, K., Sandmann, D. (2008): Preissystem, in Greiner, W., Schulenburg, J.-M. Graf v.d., Vauth, C. (Hrsg.) Gesundheitsbetriebslehre – Management von Gesundheitsunternehmen, Hans Huber Verlag, Bern, S: 267 – 302. Schumacher, H.K., 2008: Besonderheiten von Non-Profit-Unternehmen, in Greiner, W., Schulenburg, J.-M. Graf v.d., Vauth, C. (Hrsg.) Gesundheitsbetriebslehre – Management von Gesundheitsunternehmen, Hans Huber Verlag, Bern, S. 137 – 159.
  • Schumacher, H.K., Greiner, W. (2008): Festbeträge als Instrument der Ausgabensteuerung in der GKV, Systematik der Berechnung und resultierende Wirkungen, in: Gesundheits- und Sozialpolitik, Nr. 1, 2008, 62. Jg., S. 53-64.
  • Schumacher, H.K., Müller-Nordhorn, J., Roll, S., Willich, S.N.: Greiner, W. (2007): Drotrecogin Alfa (aktiviert) bei der Behandlung der schweren Sepsis, Health Technology Assessment, DAHTA@DIMDI, HTA-Bericht 54.
  • Schumacher, H.K. (2005): Pro und Contra Versicherungspflicht in der Gesetzlichen Unfallversicherung, in Thomann, C., Schulenburg, J.-M. Graf v.d. (Hrsg.) Pflichtversicherung ein Allheilmittel, Cuvillier Verlag, Göttingen, S: 72 – 87

Vorträge (Auswahl)

  • (2016) Cost of Therapies within the DRG system, is there an end of „free pricing“ in hospital usage?, Wien im März 2016
  • (2010) Pharmaceutical Risk-Sharing Agreements for innovative high-cost drugs, Berlin im März 2010
  • (2010) Agenda Euro EBM – Wie positioniere ich mich im hausärztlichen Bereich in 2010, Bremen im März 2010
  • (2009) Ökonomie und Qualität in der medizinischen Versorgung — Zwei Seiten derselben Medaille, Berlin im Sept. 2009
Menü

Finanzierung und Förderung