Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

Kurse A-Z


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


ONLINE-VORTRAG AM 23.03.2020: REFORMPERSPEKTIVEN ZUR AUSGESTALTUNG DER PFLEGEVERSICHERUNG

Prof. Dr. Heinz Rothgang referiert über Wege und schlüssige Mittel zur langfristigen Finanzierung pflegerischer Leistungen in der Pflegeversicherung. Sein Online-Vortrag beginnt am Montag, 23. März 2020, um 18:00 Uhr.

Prof. Dr. Heinz Rothgang referiert über Wege und schlüssige Mittel zur langfristigen Finanzierung pflegerischer Leistungen in der Pflegeversicherung. Sein Online-Vortrag beginnt am Montag, 23. März 2020, um 18:00 Uhr.

Aktuell in der Diskussion stehen Konzepte und erforderliche Maßnahmen zur langfristigen Finanzierung pflegerischer Leistungen in der Pflegeversicherung. Die Notwendigkeit einer Systemreform ergibt sich aus dramatisch steigenden Eigenanteilen der Pflegebedürftigen. Bereits heute übersteigt der Eigenanteil die finanziellen Möglichkeiten vieler Heimbewohner. Der Entwurf des Pflegeversicherungsgesetzes 1994 sah für die stationäre Langzeitpflege vor, dass die Pflegekasse „nur den pflegebedingten Aufwand für die im Einzelfall erforderlichen Leistungen der Grundpflege, der aktivierenden Pflege und für die Versorgung mit Pflegehilfsmitteln übernimmt, soweit letztere nicht von den Krankenkassen oder anderen Leistungsträgern zutragen sind“ (PflegeVG-E, S. 115). Der finanzielle Anteil der Heimbewohner sollte sich auf die Kosten für Unterkunft und Verpflegung beschränken. 1996 reichten die Versicherungsleistungen zur Finanzierung der durchschnittlichen Pflegesätze noch aus. Drei Jahre später betrug die individuelle Zuzahlung zu den Pflegekosten bereits 277 Euro – 2020 zahlen die Heimbewohner im bundesweiten Durchschnitt annähernd 700 Euro pro Monat. Zur Sicherung des Lebensstandards in der Heimpflege braucht es laut Rothgang daher eine Sozialversicherung, die bedarfsnotwendige Pflegeleistungen in Gänze finanziert oder eine Versicherung, die den später notwendigen Eigenanteil kalkulierbar macht.

Am Montag, 23. März 2020 stellt Prof. Dr. Heinz Rothgang in seinem VortragReformperspektiven zur Ausgestaltung der Pflegeversicherung“ realistische Handlungsoptionen sowie schlüssige Wege zu einer Pflegevollversicherung vor. Die Möglichkeit der Umfinanzierung der medizinischen Behandlungspflege erläutert er näher am konkreten Beispiel des „Sockel-Spitze-Tauschs“. Auch das Problem des „Moral-Hazards“ bei häuslicher Pflege wird konkretisiert und die Option einer Begrenzung des Beitragssatzes vorgestellt.
Zur Teilnahme benötigen Interessierte einen Computer mit Internetzugang und Audioausgabe. Mit der Anmeldung bis 22. März 2020 per E-Mail an studienorganisation(at)apollon-hochschule(dot)de erhalten externe Teilnehmer die Zugangsdaten zum virtuellen Vortragsraum. Der Einlass ist ab 17:30 Uhr für einen Technikcheck möglich. Studierende der APOLLON Hochschule entnehmen die Anmeldemöglichkeiten und Zugangsdaten den Informationen auf dem Online-Campus.

Prof. Dr. Heinz Rothgang ist bekannter Gesundheitsökonom und leitet die Abteilung Gesundheit, Pflege und Alterssicherung am SOCIUM Forschungszentrum Ungleichheit und Sozialpolitik der Universität Bremen. Er forscht seit Jahren zum Thema der Ausgestaltung der Pflegeversicherung, insbesondere mit dem Fokus Langzeitpflege, hat dazu etliche Projekte initiiert, ist in zahlreichen Beiräten tätig und berät gesundheitspolitische Gremien.

Prof. Dr. Michael Rosentreter, Professor für Pflegemanagement und Berufspädagogik im Fachbereich Pflege und Soziales an der APOLLON Hochschule, moderiert den Vortrag.

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben