Zurück

Auszeichnungen


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr
Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr

Nur jeder dritte Führungsjob im Gesundheitswesen weiblich besetzt

Frankfurt/Berlin (dpa),

Das Gesundheitswesen ist zwar zahlenmäßig von Frauen dominiert - doch nicht die Führungspositionen. Drei Viertel aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheitswesen sind weiblich. Im Management ist jedoch nur jede dritte Stelle mit einer Frau besetzt. Das zeigt eine Erhebung „Frauen in der Gesundheitswirtschaft“ der Unternehmensberatung PricewaterhouseCoopers (PwC), die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Michael Burkhart, Leiter des PwC-Bereichs Gesundheitswesen und Pharma erläuterte: „Obwohl Frauen in der Gesundheitsbranche traditionell gut vertreten sind, macht sich das bei Führungspositionen kaum bemerkbar. Mit 33 Prozent entspricht der Frauenanteil in diesem Bereich genau dem Durchschnitt der gesamten Wirtschaft. Selbst Kliniken, in denen drei Viertel der Beschäftigten weiblich sind, weisen im Topmanagement nur einen Frauenanteil von 16 Prozent auf.“

Vor allem Krankenkassen sind Männerdomänen, wie die Erhebung zeigt. Dort sind Frauen mit nur 12 Prozent in leitender Funktion deutlich unterrepräsentiert. In Vorstand und Geschäftsführung sind es gar nur 9 Prozent.

In Politik und Behörden zeige sich eher eine ausgeglichene Verteilung, heißt es in der Studie. Auf Bundes- und Länderebene besetzen laut Erhebung Frauen 44 Prozent der Führungspositionen. In den neuen Bundesländern liege hier die Frauenquote sogar bei 49 Prozent.

Im Pflegedienst (65 Prozent), im OP (64 Prozent) und beim Qualitätsmanagement (61 Prozent) in Kliniken seien dagegen meist Frauen die Chefs, so die Erhebung.