Zurück

Stimmen zum Studium


NEUE KÖPFE IM APOLLON KURATORIUM

Auf der jüngsten Sitzung des Kuratoriums der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft im November 2017 wurde Prof. Dr. Herbert Rebscher als neues Kuratoriumsmitglied benannt. Damit ergänzt der Gesundheitsökonom das jetzt zehnköpfige zentrale Beratungsorgan – und folgt den bereits im letzten Jahr berufenen Kuratoriumsmitgliedern Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen und Prof. Dr. Gerd Glaeske.

Prof. Dr. Herbert Rebscher wurde jüngst als neues Mitglied des Kuratoriums der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft benannt. Auf der Sitzung des zentralen Beratungsorgans im November 2017 wurden zudem Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen und Prof. Dr. Gerd Glaeske begrüßt, die zusammen mit Prof. Rebscher als neue Köpfe das nun zehnköpfige APOLLON Kuratorium verstärken.

Damit ergänzen seit 2016 beziehungsweise 2017 gleich drei weitere renommierte Wissenschaftler das aus namhaften Professoren, Managern und Praktikern bestehende Kuratorium der APOLLON Hochschule. Als fachkundige Berater aus dem Gesundheitswesen treiben sie die gute Vernetzung der Fernhochschule voran und sprechen Empfehlungen zum Studienangebot aus.

Prof. Dr. Gerd Glaeske, geboren 1945, ist Pharmakologe und Gesundheitswissenschaftler. Seit 2003 zählt er als Mitglied zum Wissenschaftlichen Beirat der BZgA. Darüber hinaus ist er seit 1999 Professor für Arzneimittelversorgungsforschung im SOCIUM der Universität Bremen sowie Co-Autor der Abteilung Gesundheit, Pflege und Alter.

Prof. Dr. Herbert Rebscher, Jahrgang 1954, ist unter anderem Honorarprofessor für Gesundheitsökonomie und Gesundheitspolitik an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bayreuth. Bis 2016 war er Vorstandvorsitzender der DAK-Gesundheit und ist seit 2017 selbständig bei der Gesellschaft für Gesundheitsökonomie und Versorgungsforschung (igv-research).

Prof. Dr. Elisabeth Steinhagen-Thiessen, geboren 1946, ist mehrfach ausgezeichnete Medizinerin und Professorin für Geriatrie am Berliner Universitätsklinikum Charité. Sie ist seit 2012 Mitglied des Deutschen Ethikrates, Autorin und Herausgeberin medizinischer Fachbücher sowie Mitglied in zahlreichen Fachverbänden sowie Leiterin medizinscher Verbundprojekte wie der sogenannten Berliner Altersstudie.