Zurück

Auszeichnungen


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr
Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr

Mit dem Rad zur Arbeit – APOLLON Hochschule macht mit!

Bremen,

Alljährlich weisen ADFC und AOK mit ihrer Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ auf die gesundheitlichen und umweltfreundlichen Vorteile des Radfahrens hin. Der bundesweite Aufruf läuft bereits seit zehn Jahren höchst erfolgreich und motiviert jeden Sommer zahlreiche Menschen dazu aufs Rad zu steigen und an mindestens 20 Arbeitstagen zwischen Juni und August etwas für die eigene Gesundheit und die Umwelt zu tun – Spaß und frische Luft inbegriffen.

Alljährlich weisen ADFC und AOK mit ihrer Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" auf die gesundheitlichen und umweltfreundlichen Vorteile des Radfahrens hin. Der bundesweite Aufruf läuft bereits seit zehn Jahren höchst erfolgreich und motiviert jeden Sommer zahlreiche Menschen dazu aufs Rad zu steigen und an mindestens 20 Arbeitstagen zwischen Juni und August etwas für die eigene Gesundheit und die Umwelt zu tun – Spaß und frische Luft inbegriffen.

In diesem Jahr beteiligen sich daran auch Teams der APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft und belegen damit aktiv, dass Prävention hier nicht nur auf dem Lehrplan steht.

Alle Teams nehmen ihre Aufgabe sehr ernst und sind engagiert auf dem Drahtesel dabei, die meisten Kilometer zurück zu legen. Als heißer Anwärter auf den Gesamtsieg bei der "Tour d´APOLLON" gilt das Team "Findorff Boneshaker Connection" aus dem Studienservice, dicht gefolgt vom Team "Online Junkies". Stärkste Verfolgerin ist Studiengangsleiterin Dr. Petra Becker, die als Einzelfahrerin antritt und etwas außerhalb von Bremen ihre Kilometer zurücklegt. Für Überraschungen im Fahrerfeld ist mit den beiden jungen Teams "Trutschis on Tour" sowie "Das P in APOLLON steht für Peloton" gesorgt.

Das Rennen läuft noch bis zum 31. August 2013. Jeder gefahrene Kilometer der einzelnen Teams wird online dokumentiert – als eigene Kontrolle aber auch als Ansporn für andere Teams.