Zurück

APOLLON bewegt


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Kramp-Karrenbauer fordert Lastenteilung bei Studienplätzen

Berlin (dpa),

Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer fordert einen bundesweiten Ausgleich für die Kosten der Akademiker-Ausbildung.

"Wir brauchen eine Lastenteilung für Studienplätze", sagte die CDU-Politikerin der "Süddeutschen Zeitung". Kramp-Karrenbauer, die auch die Wissenschaftspolitik des Landes verantwortet, begründete dies mit ungleichen Belastungen gerade bei teuren Studienplätzen.

"Das kleine Saarland bildet etwa mehr Mediziner aus, als es braucht - und die Medizinerausbildung ist ein teurer Studiengang." Dies sei von einem finanzschwachen Land wie dem Saarland nur schwer zu verantworten. "In diesem Fall würden uns nationale Vereinbarungen helfen, die festlegen, wer welche Studienplätze bereitstellen muss", sagte Kramp-Karrenbauer.

Das hoch verschuldete Saarland gehört im Länderfinanzausgleich zu den Nehmerländern. Diese sehen sich gerade mit einer Klage vor dem Bundesverfassungsgericht konfrontiert, die die Geberländer Bayern und Hessen beschlossen haben. Sie halten das Ausgleichssystem für ungerecht.

Staatliche Anerkennung, Akkreditierung und Auszeichnungen:

Das gesamte Studienangebot der APOLLON Hochschule wurde von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) zertifiziert. Alle Studiengänge sind zusätzlich durch die FIBAA (Foundation for International Business Administration Accreditation) akkreditiert.

Logo des deutschen Wissenschaftsrats

Die APOLLON Hochschule ist vom Wissenschaftsrat institutionell akkreditiert. Der Wissenschaftsrat berät die Bundesregierung und die Regierungen der Länder in Fragen der inhaltlichen und strukturellen Entwicklung der Hochschulen, der Wissenschaft und der Forschung.

Logo der Klett Gruppe

Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft GmbH ist Teil der Stuttgarter Klett Gruppe. Mit ihren 67 Unternehmen an 33 Standorten in 16 Ländern ist die Klett Gruppe ein führendes Bildungsunternehmen in Europa.

nach oben