Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


ERSTMALS EMPFEHLUNGEN ZUR BEHANDLUNG CRYSTAL-METH-SÜCHTIGER

Berlin (dpa),

Abhängige der Droge Crystal Meth sollen eine bessere medizinische Versorgung bekommen.

Wissen zur korrekten Behandlung sei nun weltweit erstmals in einem Leitfaden unter anderem für Mediziner, Therapeuten und die Suchthilfe zusammengefasst, teilte die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), am Freitag mit. Ziel sei es, Menschen aus der Abhängigkeit zu holen.

Grundlage der medizinischen Leitlinie ist laut Angaben internationale Fachliteratur zum Thema. Dabei geht es zum Beispiel um Medikamente für Betroffene und Entzugsangebote. Mortler fasste zusammen: „Die Abhängigkeit von Crystal Meth ist heilbar.“

3000 Menschen in Deutschland werden den Angaben zufolge jedes Jahr wegen Crystal-Konsums auffällig. Inzwischen sehen sich nach Angaben Mortlers Mediziner und Suchthilfeeinrichtungen in mehreren Regionen Deutschlands mit den Folgen konfrontiert. Ursprünglich war vor allem das Grenzgebiet zu Tschechien ein Brennpunkt.

Crystal gilt als stark aufputschend. Nach dem Rausch kann es zu Depressionen und Angstzuständen kommen. Deshalb nehmen Konsumenten oft zusätzlich weitere Drogen. Bei längerfristigem Konsum drohen schwere körperliche Schäden und Psychosen.