Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Ergebnisse der Bachelor-Studie 2012 liegen vor

Bremen,

Von Oktober 2012 bis Februar 2013 befragten die SWOP. Medien und Konferenzen GmbH und die Einstieg GmbH knapp 700 Abiturienten und jüngere Schüler aus ganz Deutschland zu ihren Plänen nach dem Abi. Die Ergebnisse der Online-Befragung, die auch von der APOLLON Hochschule unterstützt wurde, liegen nun vor.

Von Oktober 2012 bis Februar 2013 befragten die SWOP. Medien und Konferenzen GmbH und die Einstieg GmbH knapp 700 Abiturienten und jüngere Schüler aus ganz Deutschland zu ihren Plänen nach dem Abi. Die Ergebnisse der Online-Befragung, die auch von der APOLLON Hochschule unterstützt wurde, liegen nun vor.

Zentrale Fragestellungen waren dabei unter anderem: Mit welchen Bildungszielen starten heutige Abiturienten in ein Studium? Wie mobil sind die Studierenden der Zukunft und welche Rolle spielen Studienkosten? Welches Vertrauen bringen sie einem Bachelor-Studiengang entgegen? Die APOLLON Hochschule der Gesundheitswirtschaft unterstützte die Studie und durfte exklusiv einige Fragen beisteuern.

Die wichtigsten Ergebnisse der Bachelor-Studie 2012 „Was plant ihr nach dem Abi?“ im Überblick:

  • 64 % der Befragten sagen, sie hätten sich bereits in der 10. Klasse oder früher für ein Studium entschieden, unter anderem, weil sie sich von einem Studium gute Berufs- und Arbeitsmarktchancen versprechen.
  • Vor allem drei Faktoren sind den Schülern wichtig bei der Wahl der passenden Hochschule: Praxisnähe, Chancen für individuelle Schwerpunktsetzung und ein überzeugendes fachliches Profil.
  • 60 % der Befragten wären durchaus bereit, Studiengebühren zu zahlen, wenn sie dadurch den gewünschten Studienplatz bekämen.
  • Drei Viertel schätzen ihre Arbeitsmarktchancen mit einem Bachelor-Abschluss als gut oder sogar sehr gut ein. Aber: 44 % wissen bereits vor Beginn ihres Studiums, dass sie weiterstudieren und einen Master-Abschluss anschließen.

Für die Mehrheit der Abiturienten und Schüler spielt der Kontakt zu Kommilitonen und Lehrenden eine wichtige Rolle. Knapp 10 % können sich vorstellen, direkt nach dem Abitur ein Fernstudium anzuschließen. Für insgesamt 52 % ist ein Vorteil des Fernstudiums vor allem der flexible Studienbeginn und für 51 % ist besonders die Ortsunabhängigkeit reizvoll.

Laut Fazit der Studie gibt es nicht zuletzt eine steigende Zahl privater Hochschulen, die mit ihrem auf besondere Zielgruppen ausgerichteten Studienangebot erfolgreich Nischen besetzt. Vor diesem Hintergrund kommt dem Hochschulmarketing ein steigender Stellenwert zu – gerade auch, wenn es um das erfolgreiche Werben von Studienanfängern geht.