Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


APOLLON Expertin spricht im Berliner Spreestadt-Forum

Bremen,

Innerhalb der interdisziplinären Vortragsreihe „Spreestadt-Forum zur Gesundheitsversorgung in Europa“ referiert Birte Schöpke von der APOLLON Hochschule am Montag, 8. Juni 2015. 

Innerhalb der interdisziplinären Vortragsreihe „Spreestadt-Forum zur Gesundheitsversorgung in Europa“ referiert Birte Schöpke von der APOLLON Hochschule am Montag, 8. Juni 2015. 

Gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Fachinger von der Universität Vechta spricht Birte Schöpke zum Thema „Produktentwicklung und Geschäftsmodelle: Das Beispiel eines sensorbasierten Sturzerkennungssystems“. In ihrem Vortrag stellt sie nicht nur die Technik eines sensorbasierten Sturzerkennungssystems vor, sie erläutert anhand dieses Systems auch wirtschaftlich erfolgversprechende Komponenten von Geschäftsmodellen, die aus einem Forschungsprojekt von Prof. Dr. Fachinger zum Themenkreis Ökonomie und Demographischer Wandel hervorgingen. 

Die Referentin hat sich als wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem Niedersächsischen Forschungsverbund „Gestaltung altersgerechter Lebenswelten (GAL)“ bereits von 2008 bis 2013 mit ökonomischen Fragestellungen zur Einführung von AAL-Techniken in Privathaushalten befasst.

Die Veranstaltung beginnt um 18:00 Uhr c.t. und findet in der Bundesärztekammer, Herbert-Lewin-Platz 1, 10623 Berlin (Raum Köln 1/2) statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Informationen sowie das vollständige Programm unter www.spreestadtforum.tu-berlin.de

Zur Person:
Die diplomierte Volkswirtin Birgit Schöpke ist seit März 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Dekanat Gesundheitswirtschaft der APOLLON Hochschule. Sie startete als examinierte Krankenschwester in ihr Berufsleben und studierte dann Volkswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Ökonomie an der TU Berlin. Anschließend war sie unter der Leitung von Prof. Dr. Fachinger als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Vechta im Fachgebiet Ökonomie und Demographischer Wandel sowie im Niedersächsischen Forschungsverbund GAL im Teilprojekt Ökonomie tätig.