Zurück

Auszeichnungen


Zurück

APOLLON Dekanat


Zurück

APOLLON Projekte


Zurück

Hochschulverlag


Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr
Persönliche Studienberatung
0800 / 342 76 55
gebührenfrei: Mo.-Fr. 8-18 Uhr

Ärzte fordern mehr Geld für Kliniken, Geburtshilfe und Weiterbildung

Berlin (dpa),

Berlin (dpa) - Deutschlands Ärzteschaft pocht auf mehr Geld für kleine Krankenhäuser auf dem Land, für die ärztliche Weiterbildung und für Haftungsrisiken in der Geburtshilfe.

Das machte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery vor dem 117. Deutschen Ärztetag kommende Woche in Düsseldorf deutlich. So müssten Investitionszuschläge für Kliniken fließen, die für die wohnortnahe Versorgung in der Fläche gebraucht würden, sagte er am Mittwoch in Berlin. Ärzte in der Geburtshilfe sollten mit staatlichen Mitteln vor Haftungsrisiken bei Folgeschäden geschützt werden. Und die Weiterbildung von Medizinabsolventen müsse besser gefördert werden.